Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Deutsche Gruselclowns greifen zu Baseballschläger und Kettensäge

Gruselclowns treiben seit Tagen in Deutschland ihr Unwesen.
Gruselclowns treiben seit Tagen in Deutschland ihr Unwesen.APA/AFP/YURI CORTEZ
  • Drucken

Ein Horrorclown verletzte in Rostock einen 19-Jährigen mit einem Schläger. In Nordrhein-Westfalen wurde eine 48-jährige Hundehalterin erschreckt.

Horrorclowns haben erneut in Deutschland ihr Unwesen getrieben. Ein Täter in einem Clownskostüm hat einen 19-Jährigen in Rostock-Dierkow angegriffen und mit einem Baseballschläger verletzt. Ein anderer mit einer Kettensäge erschreckte eine Frau in Nordrhein-Westfalen.

Wie die Polizei mitteilte, habe der Unbekannte den jungen Mann bei der Tat Donnerstag früh außerdem zu Boden geschubst und bedroht. Auch ein 15-Jähriger wurde am selben Tag in Rostock von einem Grusel-Clown bedroht. Der Verkleidete sei mit einem Messer in der Hand auf den Jugendlichen zugelaufen. Daraufhin flüchtete der 15-Jährige. Bereits am Donnerstag war ein ähnlicher Fall aus Mecklenburg-Vorpommern bekannt geworden.

Schreckminuten gab es auch für eine 48-Jährige in Nordrhein-Westfalen: Wie die Polizei am Freitag mitteilte, führte die Frau am Donnerstagabend in Wesel einen Hund aus, als der Clown plötzlich aus einem Busch trat. Mehrfach habe der Verkleidete versucht, die Kettensäge zu starten. Erschrocken rannte die Frau zurück in ihre Wohnung und alarmierte die Polizei. Eine Fahndung nach dem Unbekannten blieb zunächst erfolglos.

In den vergangenen Tagen ist es in Deutschland mehrfach zu Vorfällen mit sogenannten Grusel-Clowns gekommen, bei denen Passanten zum Teil auch Verletzungen davon trugen. In den USA ist bereits seit einigen Wochen von unheimlichen Clowns die Rede. Auch in Österreich wurden die unlustigen Spaßmacher bereits gesichtet.

(APA/dpa)