Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Vice Österreich bekommt neuen Geschäftsführer

David Bogner steigt zum Vice-Geschäftsführer auf.
Maximilian Salzer
  • Drucken

Der bisherige Head of Content, David Bogner steigt in die Geschäftsführung von Vice auf.

Bald kann er sagen, er ist ein Jahrzehnt dabei. David Bogner stieg 2007 in die Wiener Vice-Redaktion ein, kurz nachdem Stefan Häckel und Niko Alm das kanadische Magazin nach Österreich geholt hatten. Und wenn ihn heute jemand fragt, wie sein Werdegang verlaufen ist, kann er ab sofort sagen, er hat sich innerhalb des Mediums "vom Praktikanten zum Chef" empor gearbeitet. Er war Chefredakteur und zuletzt Head of Content, und ab sofort ist der heute 31-jährige, gebürtige Oberösterreicher David Bogner Geschäftsführer von Voce Österreich.

Er wird künftig alle Bereiche des Mediums betreuen und "das strategische Dach des gesamten Redaktionsapparates" sein, so heißt es offziell von Vice-Seiten. Er soll die Medienmarke in Österreich aber vor allem weiter entwickeln. Er selbst sagt: „Ich habe meinen Job immer als Dienst am Medium gesehen, also einfach das zu tun, was notwendig ist, um guten Journalismus und Content zu machen, der auch Reichweite hat. Dabei hab ich alle Stationen durchgemacht. Die harte redaktionelle Arbeit machen jetzt Markus Lust, Hanna Herbst, Isabella Khom und alle anderen in der Redaktion ganz großartig. Stattdessen beschäftige ich mich jetzt mehr mit Budgets und damit, wer wir eigentlich sind und wie wir uns am besten in der sich ständig verändernden digitalen Welt behaupten. Wie muss ein Medium 2017 ausschauen? Und wie 2020?“

Die Leitung von Vice in Österreich besteht nun aus Stefan Häckel (Geschäftsführer von Vice Central Europe) und David Bogner als Geschäftsführer von Vice Österreich sowie Bernhard Schmidt und Konstantin Jakabb als Geschäftsführer von Vice und der zur Marke gehörenden Agentur Virtue. 

Vice Media wurde 1994 in Montreal gegründet und operiert mittlerweile in 34 Ländern mit 2200 Mitarbeitern weltweit.

(red.)