Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Berliner Museum hat Hitler-Zimmer nachgebaut

Nachbau des Arbeitszimmers von Adolf Hitler im Bunker
Nachbau des Arbeitszimmers von Adolf Hitler im BunkerAPA/dpa/Wolfgang Kumm
  • Drucken

Das private Museum hat das Wohn- und Arbeitszimmer im einstigen Führerbunker rekonstruiert. Eine "Hitler-Show" soll das nicht werden.

Das Wohn- und Arbeitszimmer von Adolf Hitler im einstigen Führerbunker wurde rekonstruiert. Seit Donnerstag ist der Nachbau jenes Raumes, in dem sich der Diktator am 30. April 1945 das Leben genommen hat, in dem privaten Berliner Berlin Story Museum zu sehen. „Wir wollen keine Hitler-Show machen”, betonte Wieland Giebel vom Verein Historiale gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur dpa. Er betreibt das Museum, das sich in einem ehemaligen Luftschutzbunker am Anhalter Bahnhof befindet. Das Hitler-Zimmer ist nur im Rahmen einer Führung zu sehen.

Das Projekt ist umstritten. Das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors stößt sich an dem Nachbau. „Wir erklären Geschichte, dokumentieren und halten uns an die Fakten. Deshalb können wir solche Inszenierungen nicht unterstützen", sagte Topographie-Sprecher Kay-Uwe. „Effekthascherei ist unsere Sache nicht."

Nachbau des Arbeitszimmers von Adolf Hitler im Bunker
Nachbau des Arbeitszimmers von Adolf Hitler im BunkerAPA/AFP/TOBIAS SCHWARZ

 

(Red.)