Schnellauswahl

Sturm Graz macht 1,742 Millionen Euro Verlust

SK Sturm-Präsident Christian Jauk
SK Sturm-Präsident Christian JaukGEPA pictures
  • Drucken

Sportlich beendeten die Steirer die vergangene Saison auf Platz fünf - auch wirtschaftlich blieben sie unter den Erwartungen.

Die Saison 2015/16 ist für Fußball-Bundesligist Sturm Graz sowohl sportlich als auch wirtschaftlich unter den Erwartungen geblieben. Die Steirer, die die abgelaufene Saison nur auf Platz fünf beendet haben, bilanzierten mit einem Verlust von 1,742 Millionen Euro. Das gab der Club am Mittwoch bekannt. Die Saison davor hatte Sturm noch mit einem Gewinn von 1,11 Millionen Euro abgeschlossen.

"Auf der Einnahmenseite gingen die Eintrittsgelder und das Merchandising zurück, die maßgeblich von der sportlichen Performance beeinflusst werden, während die Einnahmen aus Sponsoring und Übertragungsrechten einen leichten Zuwachs verzeichnen konnten", erklärte der Verein in einer Presseaussendung.

"Fakt ist, dass der SK Sturm weiterhin schuldenfrei ist"

Präsident Christian Jauk betonte aber die solide Basis, auf der der Verein stehe. "Fakt ist, dass der SK Sturm weiterhin schuldenfrei ist und wir in Zukunft alles dafür tun werden, dass es so bleibt. Mit einem Eigenkapital inklusive Subventionszuschüssen von EUR 5,226 Millionen, das primär auf unsere beiden schuldenfreien Trainingszentren Messendorf und Gössendorf zurückzuführen ist, stehen wir wirtschaftlich auf einer soliden Basis, dennoch gilt es im Fußball immer wachsam zu bleiben", erklärte Jauk in der Pressemitteilung.

Die Entwicklung in der laufenden Saison würde deutlich besser laufen, auch wenn es für ein Resümee noch zu früh sei.

(APA)