Schnellauswahl

Neuseeland: Samsung kappt Verbindung in Note 7

REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Ab dem 18. November wird es Note 7 Besitzern in Neuseeland nicht mehr möglich sein, das Gerät vollständig zu nutzen. Dafür arbeitet das Unternehmen mit den dort ansässigen Providern zusammen.

Trotz eines globalen Verkaufsstops, des ausgesprochenen Mitnahmeverbots in Flugzeugen und finanziellen Anreizen von Samsung wollen weltweit eine große Anzahl von Note-7-Besitzern ihr Gerät nicht an das koreanische Unternehmen retournieren. Auch die Tatsache, dass Samsung via Update die Ladekapazität des Akkus auf 60 Prozent herunterschraubt, lässt Nutzer nicht zurückschrecken. In Neuseeland setzt das Unternehmen nun ein deutliches Zeichen.

Jeder Galaxy Note 7 Besitzer in Neuseeland wird es ab 18. November definitiv nicht mehr benutzen können. Gemeinsam mit den dort verfügbaren Mobilfunkanbietern wird die Netzkonnektivität abgedreht. Das bedeutet, dass keine Anrufe, Textnachrichten oder Surfen im 3G- oder 4G-Netz möglich sein wird.

Lediglich über eine Wlan-Verbindung wird das Gerät dann noch nutzbar sein. Der neuseeländischen Nachrichtenseite Stuff.co.nz bestätigte Geoff Thorn, zuständig für die Chief Executive of the Telecommunications Forum, dass der Großteil der verkauften Geräte bereits retourniert wurde. Ein paar hundert Note 7 seien aber noch bei ihren Besitzern.

>>> Hier geht's zum vollständigen Bericht auf The Verge.

 

 

(bagre)