Architekt Harry Glück ist gestorben

�BERREICHUNG ´GOLDENES EHRENZEICHEN´ AN HARRY GL�CK
Harry Glück(c) APA (GEORG HOCHMUTH)

Der Architekt Harry Glück, der den Wohnpark Alt Erlaa entwarf, wurde 91 Jahre alt.

Der Architekt Harry Glück ist am Dienstag gestorben. Glück, der den Wohnbau in Wien geprägt hat, wurde 91 Jahre alt.

Umgesetzt hat der prominente Architekt Bauten mit rund 18.000 Wohnungen, davon 16.000 in Wien. Allein in den imposanten Wohntürmen von Alt Erlaa wurden 3.100 Wohnungen geschaffen. Ihre Freizeit können die Mieter zum Beispiel in den Schwimmbädern am Dach verbringen - die auch in anderen Glück-Gebäuden quasi zum Inventar gehören.

Weitere wichtige Bauten des geehrten Architekten sind der Heinz-Nittel-Hof in Floridsdorf, die Terrassenhäuser in der Inzersdorfer Straße, Reihenhäuser in der Großfeldsiedlung oder der "Glaspalast" in der Nähe des Rathauses - ein Bürohaus, dessen Tage jedoch bereits gezählt sind: Das Objekt an der Zweierlinie muss demnächst einem Neubau weichen.

Zzwölf Jahre lang Bühnenbildner

Glück studierte Architektur an der Technischen Universität Wien. Das Doktorat machte er an der Universität Innsbruck. Gebaut hat Glück nicht nur Häuser: Er war auch zwölf Jahre lang als Bühnenbildner tätig.

Außergewöhnlich sei auch die Kontinuität seiner Arbeit. Harry Glücks erster mehrgeschoßiger Wohnbau sei 1962 bezogen worden. Seine beiden Wohnbauten in der Altmannsdorfer Straße sowie am Altmannsdorfer Dreieck werden 2017 den Bewohnern übergeben.

"Einer der prägendsten Wiener Architekten"

Angesichts der Todesnachricht zollte Wiens Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) Glück ihren Respekt: "Mit Harry Glück ist einer der größten und prägendsten Wiener Architekten von uns gegangen." Der Architekt sei Zeit seines Lebens ein brillanter Geist, ein Mentor und jemand, der seinen Erfahrungsschatz mit Generationen jüngerer Stadtplaner teilte, geblieben: "Mir war er seit nun 20 Jahren ein lieber Freund. Ich werde ihn sehr vermissen."

Mehr erfahren

Piano Position 1