Zwischen Puppenküche und Rennbahn

Im Salzburger Spielzeugmuseum gibt es viele Spielsachen zum Anfassen. ?

Die Finger glühen, die kleinen Flitzer kämpfen um jede Sekunde. Die Carrera-Rennbahn ist nicht nur bei den Buben, sondern auch bei den Vätern Hauptattraktion im Salzburger Spielzeugmuseum. Schade, dass die Rennbahn nicht täglich in Betrieb ist. Doch auch der gut bestückte Kaufmannsladen liefert Stoff für viele Geschichten. Die kleinen Mädchen vergessen in der Puppenstube die Zeit. Spielen wird im zum Salzburg-Museum gehörenden Spielzeugmuseum großgeschrieben – das liegt in der Natur der Sache. Im Erdgeschoß ist ein riesiger Bereich mit Bauklötzen, Rutschautos und einer rasanten Kugelbahn für die passionierten Spieler reserviert.

Wer das Museum betritt, muss zunächst die Straßenschuhe gegen bunte Plastikpatschen tauschen – schließlich sollen auch die Kleinsten im Haus überall herumkrabbeln können. Mit den Schuhen gibt man auch das Gefühl für die Zeit an der Garderobe ab. So schnell kommt man aus dem Museum nicht mehr raus. Es bietet über mehrere Stockwerke verteilt verschiedene Spiel- und Ausstellungsbereiche samt Kinderkino, Leseecke und Bastelräume. Auf einer steilen Holzrutsche gelangt man im rasanten Tempo vom zweiten in den ersten Stock.

Die umfangreiche historische Spielzeugsammlung wird in kleinen, kindertauglichen Portionen gezeigt: Da lässt sich eine Luke öffnen, um eine alte Puppenwohnung sichtbar zu machen, da verbirgt sich hinter einer Geheimtür oder in einem imitierten Tresor Spielzeug aus der Zeit der Großeltern und Urgroßeltern der Besucher.


Klassiker bei Geburtstagsfeiern. Keine halben Sachen lautet das Motto der aktuellen Sonderausstellung im Spielzeugmuseum: Asterix und Obelix sind da ebenso präsent wie Minnie und Mickey Mouse oder Miss Piggy und Kermit. Und ohne Spielstationen kommt auch diese Sonderausstellung nicht aus. Und noch ein Tipp: Das Spielzeugmuseum ist auch ein Klassiker für Geburtstagsfeiern.

Info

Spielzeugmuseum. Bürgerspitalgasse 2, 5020 Salzburg

Geöffnet von Dienstag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro, Kinder: 2 Euro, Jugendliche: 2,50 Euro, Familienkarte: 9 Euro

www.spielzeug-museum.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.01.2017)

Mehr erfahren

Zum Thema

Im Bauch der Naturkunde

Piano Position 1