Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Straßenbahn in Wien aus Station gestohlen: Täter flüchtig

Symbolbild(c) Clemens Fabry
  • Drucken

Wiener Linien drehten Strom ab und stoppten so die Garnitur der Linie 60. Der Fahrer der Straßenbahn war nur kurz auf die Toilette gegangen.

Aus der Station Rodaun in Wien-Liesing ist am Samstag gegen 8.00 Uhr eine Straßenbahn der Linie 60 entwendet worden. Um die Garnitur zu stoppen, drehten die Wiener Linien den Strom ab, berichtete der ORF. Der Täter flüchtete.

"Unser Fahrer ist kurz auf die Toilette gegangen und hat dafür die Straßenbahn versperrt. Als er zurückgekommen ist, war die Garnitur nicht mehr da", sagte Wiener-Linien-Sprecher Michael Unger gegenüber wien.ORF.at.

Bim nicht leicht zu bedienen

Nach der Stromabschaltung kam der Unbekannte mit der leeren und nicht mehr fahrfähigen Bim im Bereich der Haltestelle Breitenfurter Straße zum Stehen. Dort verließ er die Garnitur und entkam unerkannt. Die ganze "Geisterfahrt" über ca. eineinhalb Stationen dauerte ein paar Minuten, berichtete Unger der APA.

"Eine Straßenbahn ist für Menschen, die sich damit nicht auskennen, nicht leicht zu bedienen", betonte Unger gegenüber dem ORF. "Außerdem benötigt man einen Aktivierungsschlüssel. Und unser Fahrer hatte seinen Schlüssel noch."

(APA)