Mit dicken Reifen im verschneiten Wald

alpinefatbike.com/Michael Stix

In der Ramsau am Dachstein kann man auf Fatbike-Touren die winterliche Natur neu erleben. Für die Fahrt auf extrabreiten Reifen stehen anspruchsvolle Trails und bequeme Schlittenfahrbahnen zur Verfügung, bei Bedarf auch E-Bikes.

Den Sattel stellen wir etwas tiefer als normal.“ Michael Stix weiß genau, warum er uns das empfiehlt. Wir fahren mit Fatbikes, Fahrrädern mit extrem dicken Reifen, durch den tief verschneiten Wald in der Ramsau am Dachstein, Stix ist unser Guide. Und wenn man von der schmalen Spur abkommt, wo der Schnee zusammengedrückt und verfestigt ist, bleibt man unweigerlich stecken und muss absteigen. Mit der Folge, dass man neben der Spur stehend im Schnee versinkt und der tiefere Sattel einem beim Aufsteigen durchaus entgegenkommt.

Im Schnee auf schmalen Trails durch den Wald zu fahren ist ungewohnt und reizvoll, aber anstrengend und keineswegs einfacher als direkt auf dem Waldboden. Es ist schwieriger, verzeihen die weißen Pfade doch keine Fahrfehler. Diese macht andererseits der Schnee wieder gut: „Es ist immer ungefährlich, wenn du in den Schnee fliegst“, beruhigt uns Stix. Was man von Stürzen über Wurzeln und Steine ja nicht behaupten kann.

Stix, 47-jähriger Niederösterreicher, ist einer der Pioniere des alpinen Fatbikens. Er und seine Mitarbeiter bieten den Winter über in der Ramsau und in Schladming bei Bedarf drei Fatbike-Touren täglich an: vormittags, nachmittags und – mit Lampen auf den immer obligaten Helmen – abends. Die Guides wissen, welche erlaubten Routen gerade gut zu fahren sind und welche für die Gäste am besten geeignet sind (sich selbst auf die Suche nach einer Strecke zu machen kann leicht frustrierend werden). Die Trails zum Beispiel werden nicht etwa maschinell gespurt, sondern ganz einfach von Wanderern, die Schritt um Schritt das Pulver zu einem Belag verdichten. Wenn es stärker und länger geschneit hat, wie zuletzt in der vergangenen Woche, kann es also schon ein paar Tage dauern, bis die Fußstapfen dicht genug gesetzt sind.


Fahrbahn für Pferdeschlitten

Wenn Gäste sich aber nicht darauf wagen wollen, dann weisen die Guides ihnen wesentlich komfortabler zu fahrende Routen: auf breiten Wegen, die für Pferdeschlitten regelmäßig maschinell glattgezogen und mit Längsriffeln versehen werden. Darauf fährt es sich mit den nur schwach aufgepumpten Breitreifen – 0,5 Bar sind schon genug – ganz gemütlich. Oder, wenn es bergab geht, auch angenehm aufregend: Die dicken Dinger vermitteln hier ein sehr sicheres Gefühl, man kann ruhig auch schnell fahren. Auf Skipisten sind sie im Normalbetrieb allerdings verpönt.

(c) Benedikt Kommenda


Import aus Amerika

Die Fahrräder kann man sich bei Stix' Betrieben ausborgen. In privater Hand sind die vor allem aus Kanada und den USA kommenden Fatbikes noch nicht sonderlich verbreitet. In Amerika für Sand- und Schneefahrten entwickelt, sind sie hierzulande erst vor wenigen Jahren in größerer Auswahl auf den Markt gekommen. Es sind übrigens nicht nur die Reifen breiter (neun Zentimeter sind ganz normal), sondern praktisch alle Teile außer dem Sattel: Felgen, Gabel, Tretlager, Hinterbau . . .

In der Ramsau und in Schladming stehen die Bikes für das neuartige Winter-Naturerlebnis in allen Größen – auch für Kinder mit kleinen 24-Zoll-Rädern – bereit. Sogar E-Bikes werden verliehen, die auch, aber nicht nur entspannter zu fahren sind: Man kann damit entweder eigene Kraft sparen oder sich zusätzliche Power holen, um auch durch tieferen Schnee zu pflügen.

(c) Benedikt Kommenda


Stärkung auf der Alm

Zurück zu unserer Tour mit den Trails zu Beginn. Wir fahren rund um den Kulmberg, genießen das Panorama und den Blick auf den Dachstein und machen, kurz bevor wir zurück zum Start beim Langlaufstadion abfahren, Rast in der urigen Hütte auf der Halseralm. Sie liegt auf 1200 Metern und ist die höchstgelegene Station, die von den Pferdeschlitten angefahren wird. Wir lassen uns ein Brot mit saftigem warmen Schweinsbraten schmecken und flambierten Kaiserschmarrn vom Holzofen. Wer sich auch von innen gegen die Kälte rüsten will, nimmt noch einen kleinen roten Zirbenschnaps. Als käme man beim Radeln nicht ohnehin ins Schwitzen.

Faktbox (776706dd)

Orte & Anbieter

Ramsau, Schladming: www.alpinefatbike.com

Loser: www.loser.at/de/winter/erlebnis-berg/fatbike

Flachau: www.fun-pro.com/skischule-flachau/winterspecials/fatbikes

Ischgl: www.silvretta-bikeacademy.at

Kirchberg: https://www.kitzbueheler-alpen.com/de/kirchberg/winter/gefuehrte-fatbike-touren.html