/images/uploads/8/9/7/5159063/tank_1485268204773475.jpg

Wer in Syrien Krieg führt - und warum

Dossier Auf Syriens Schlachtfeldern werden viele Konflikte gleichzeitig ausgetragen - von syrischen Gruppen und externen Mächten. Was Sie über den Krieg wissen müssen, der schon länger als der Erste Weltkrieg dauert.

von Wieland Schneider
Grafiken: Gregor Käfer

Es ist ein Konflikt, der nur schwer zu entwirren ist. Denn sechs Jahre nach Beginn des Aufstandes gegen den syrischen Machthaber Bashar al-Assad sind zahlreiche Streitparteien in die Kämpfe verwickelt. Bisherige internationale Versuche, eine Friedenslösung zu vermitteln, haben nur wenig gefruchtet. Anfang April spitzte sich der Konflikt zu: Der US-Präsident Donald Trump hat als Reaktion auf die Giftgasangriffe in Khan Sheikhoun erstmals einen Militärschlag gegen eine syrische Luftwaffenbasis bei Homs durchgeführt.

In Syrien werden mehrere Kriege gleichzeitig geführt: ein Aufstand gegen ein repressives Regime, ein ideologischer Feldzug jihadistischer Fanatiker, regionale und internationale Machtkämpfe und Stellvertreterkriege. Die Fronten dabei verlaufen quer durch Syrien.

Ein "Presse"-Dossier über die wichtigsten Player in diesem Krieg, der schon mehr als 400.000 Menschenleben gefordert und Millionen Syrer aus ihren Häusern vertrieben hat.