Schnellauswahl

Brand in Samsungs Note-7-Akku-Fabrik ausgebrochen

(c) Sina Weibo
  • Drucken

In jener Fabrik in der auch die Galaxy-S8-Modelle gefertigt werden, brach ein Feuer aus und zwischen Feuerwehr und Samsung eine heftige Diskussion über die Brandursache.

Endlich ist der flächendeckende Galaxy-Note-7-Brand gelöscht, fängt die Fabrik in der eben jenes Gerät produziert und gefertigt wurde, Feuer. Personen wurden nicht verletzt. Zwischen der Feuerwehr und Samsung ist jedoch eine hitzige Diskussion über die Brandursache entbrannt.

Für die Feuerwehr steht fest, dass Akkus, die sich in der Produktion befanden, Feuer fingen. Das wären in Anbetracht des nahenden Galaxy-S8-Launches keine guten Nachrichten. Denn in der Fabrik in nordchinesischen Tianjin soll das neue Topmodell des Herstellers produziert werden. Samsung gibt jedoch an, dass jene alten Akkus Feuer fingen, die bereits als schadhaft identifiziert und entsorgt wurden. Und genau im Bereich der Abfälle soll das Feuer ausgebrochen sein. So erklärte es der Pressesprecher der SDI-Fabrik gegenüber Bloomberg.

In einem Weibo-Beitrag, dem chinesischen Twitter-Pendant meldete die Feuerwehr, dass gegen sechs Uhr in der Früh ein Feuer ausgebrochen sei und 19 Löschzüge und 110 Feuerwehrmänner den Brand relativ rasch unter Kontrolle brachten. "Das Feuer brach aufgrund von Lithium-Ionen-Akkus aus und halb gefertigte Geräte im Produktionsbereich aus". Mittlerweile wurde der Eintrag entfernt.

>>> Mashable.com

(bagre)