Ceta-Abstimmung: Strache räumt Irrtum ein

CETA: Strache irrte bei Abstimmungsverhalten der SP-Abgeordneten
Heinz-Christian StracheAPA/HERBERT PFARRHOFER

Der FPÖ-Chef behauptete, die EU-Abgeordneten der SPÖ hätten für das Freihandelsabkommen gestimmt. Mandatar Freund wirft ihm "Lüge" vor.

FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache hat das Stimmverhalten der SPÖ-EU-Abgeordneten zum Freihandelsabkommen Ceta auf seinem Facebook-Account falsch wiedergegeben. Nachdem er zuvor behauptet hatte "Auch die EU-Abgeordneten der SPÖ haben Ceta zugestimmt", korrigierte sich Strache am Donnerstag und sprach von einem "redaktionellen Irrtum".

"Beim gestrigen Posting zu Ceta hat sich leider ein redaktioneller Irrtum eingeschlichen: Tatsache ist, dass bei der Abstimmung im EU-Parlament eine große Zahl an sozialdemokratischen EU-Abgeordneten für Ceta gestimmt hat, die Abgeordneten der SPÖ aus Österreich aber dagegen", stellte Strache seine Behauptung auf Facebook am Donnerstag richtig.

Alle fünf österreichischen SPÖ-EU-Abgeordneten hatten am Mittwoch - entgegen der Parteilinie von SP-Chef Christian Kern - gegen die Annahme des umstrittenen Freihandelsabkommen mit Kanada gestimmt. Begründet wurde dies mit Bedenken in einigen Punkten und dem Wunsch nach Nachbesserungen.

Kein Verständnis für Straches Irrtum zeigte am Donnerstag SPÖ-Europaabgeordneter Eugen Freund: "Ich habe es in 2 vorigen tweets als dass bezeichnet was es ist: LÜGE!", schrieb er im Kurznachrichtendienst Twitter.