Schnellauswahl

Elextra Supersportwagen im Rennen gegen Tesla

In Genf wird das Geheimnis um den E-Sportler Elextra gelüftetClassic Factory
  • Drucken

Entworfen in der Schweiz, gebaut in Deutschland: Elextra ist ein Supersportwagen mit Elektroantrieb, der schneller als der Tesla S sein soll.

Nach dem Elektroautobauer Faraday Future legt sich nun ein weiteres Unternehmen mit Tesla an – zumindest wenn es um das am schnellsten beschleunigende Elektroauto geht. Die Schweizer Firma Classic Factory verspricht, dass der Elextra den Sprint von 0 auf 100 km/h in 2,3 Sekunden schafft.

Das Auto soll im kommenden Monat während des Genfer Autosalons präsentiert werden. Dort sollen auch Details zur Reichweite und Preis verraten werden. Bis jetzt ist noch nicht viel bekannt: Classic Factory hat lediglich ein Bild mit der Silhouette des Autos veröffentlicht. Der Viertürer hat einen elektrischen Vierradantrieb, der das Fahrzeug in 2,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen soll. Gebaut werden sollen nur 100 Exemplare in Handarbeit.

Wer steht hinter dem Projekt

Hinter dem neuen Elektrosportwagenprojekt stehen der Schweizer Designer Robert Palm und der Dänische Unternehmer Poul Sohl. Entwickelt wurde der Elextra in der Schweiz, gefertigt werden soll er aber dann bei Stuttgart auf der angeblich "besten Elektroauto-Plattform der Welt". Laut Website "bei einem der weltweit führenden Firmen, die auf den Bau von Kleinserien in der höchstmöglichen Qualität spezialisiert sind."

(red.)