Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gemballa Avalanche: Brutaler Porsche 911 Turbo mit 820 PS

1985 sorgte die Tuningschmiede Gemballa erstmals mit einem Avalanche-Modell für Furore.Gemballa
  • Drucken

Eine PS-Lawine rollt auf den Autosalon Genf zu. Der neue Gemballa Avalanche soll Maßstäbe bei Design und Performance setzen.

Der Avalanche ist ein getunter Umbau auf Basis des Porsche 911 Turbo. Er wird wie eine Lawine (nichts anderes heißt "Avalanche" schließlich) über den Genfer Autosalon (9. bis 19. März) hineinbrechen. Das liegt nicht nur an der offensiven Optik, sondern vor allem an der völlig irren Leistung des Boliden.

Fast unanständige 820 PS und maximal 950 Newtonmeter Drehmoment soll das Geschoss der Tuningschmiede Gemballa in Zukunft leisten. Zum Vergleich: Ein "normaler" Porsche 911 Turbo verfügt über 540 PS, 710 Newtonmeter. Der Turbo knallt schließlich in glatten drei Sekunden von 0-100 km/h und hört mit der Beschleunigung erst auf, wenn 320 Sachen auf dem Tacho stehen. Über die Fahrwerte des Avalanche, darf bisher allerdings nur spekuliert werden. Der Tuner hüllt sich bis zur offiziellen Enthüllung in Schweigen.

Gemballa

Wie bei den Fahrwerten wird auch beim Design auf Zurückhaltung verzichtet. Die ersten Bilder zeigen eine neue Haube mit Powerdome, ausladende Schürzen-Arrangements, neue Räder, Vierfach-Turbinen-Auspuff sowie ein Heckspoiler.

Was der Spaß kosten wird, ist bisher völlig offen. Der serienmäßige Porsche 911 Turbo kostet ab Werk bereits 174.699 Euro. Für den Avalanche wird das längst nicht ausreichen. Endgültige Klarheit bringt wohl erst die Premiere in Genf.