Innenpolitik

"Wenn sie das Angebot annimmt, werden wir Rendi-Wagner unterstützen"

SPÖ-Frauenchefin Heinisch-Hosek
SPÖ-Frauenchefin Heinisch-HosekFabry

SPÖ-Frauenchefin Heinisch-Hosek will, dass die neue Ministerin Rendi-Wagner "schnell in unsere Mitte ankommt". Auch intern hätte es geeignete Kandidatinnen gegeben.

Die politische Quereinsteigerin Pamela Rendi-Wagner erhält das Gesundheits- und Frauenressort. Für die SPÖ-Frauen eine Niederlage, Überraschung oder Kompromiss?
Gabriele Heinisch-Hosek: Die Kombination aus Gesundheit und Frauen ist mehr als brauchbar, da gibt es viele Überschneidungen. Allgemein wird das Frauenressort seit 20 Jahren mit anderen Ministerien kombiniert, das ist gut so. Wir wollten nicht vor 1990 zurückgehen und nur ein Staatssekretariat haben. Das wäre untragbar gewesen.