Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Türkische Doppelstaatsbürger: Wer den Pass doch behält

Wer 15 Jahre lang nicht wusste, dass er zwei Staatsbürgerschaften besitzt, könnte die österreichische behalten.

Wer 15 Jahre lang nicht wusste, dass er zwei Staatsbürgerschaften besitzt, könnte die österreichische behalten. Dabei handelt es sich um sogenannte Putativösterreicher. Ein erster Betroffener machte das schon geltend.

Wien. In den kommenden Monaten könnten (wie berichtet) Tausende österreichische Staatsbürger ihren Pass verlieren, weil sie sich in der Vergangenheit zusätzlich die türkische Staatsbürgerschaft besorgt haben – was nach dem österreichischen Recht nicht erlaubt ist.

Bei diesen Personen handelt es sich also um Scheinstaatsbürger, die ab dem Tag, an dem sie die türkische Staatsangehörigkeit angenommen haben, keine Österreicher mehr waren. Viele von ihnen waren zu diesem Zeitpunkt allerdings minderjährig und wussten gar nichts davon, wurden also von ihren Eltern in diese Situation gebracht. Grundsätzlich teilen Kinder das rechtliche Schicksal der Eltern, aber in Westösterreich (der Fall liegt der „Presse“ vor) ist es nun jemandem gelungen, eine Ausnahmeregelung geltend zu machen – die der sogenannten Putativösterreicher. Hunderte oder vielleicht sogar Tausende weitere Personen, die von der Regelung betroffen sein können, werden das nun ebenfalls versuchen.

„Vermeintliche“ Österreicher

Dabei handelt es sich um Personen, die von österreichischen Behörden fälschlich ("putativ") als österreichische Staatsbürger behandelt wurden (etwa durch Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises oder Reisepasses), dies jedoch nicht selbst zu verantworten haben. Beispielsweise, weil sie Kinder waren.

Wurden solche Putativösterreicher, die teilweise sogar den Wehr- bzw. Zivildienst abgeleistet haben, für einen Zeitraum von mindestens 15 Jahren als österreichische Staatsbürger behandelt, kann ein erleichterter Erwerb der Staatsbürgerschaft durch Anzeige erfolgen, wobei lediglich die bisherige Unbescholtenheit nachzuweisen ist.

Die Anzeige ist binnen sechs Monaten ab Kenntnis der fälschlichen Behandlung einzubringen. Genau das hat nun jemand in Westösterreich getan und damit die österreichische Staatsbürgerschaft erlangt. Der Wiener Staatsbürgerschaftsexperte und Rechtsanwalt Kazim Yilmaz, der einige Betroffene vertritt, rät daher: „Die Ausnahmen stecken im Detail. Auch wenn die meisten Fälle auf den ersten Blick identisch erscheinen mögen – bei näherer Betrachtung sieht man, dass jeder Fall anders gelagert sein kann und eventuell Ausnahmeregelungen anwendbar sind. Ich empfehle daher den Betroffenen, sich professionellen Rat zu holen.“

Bizarres Detail am Rande: 2012 war Putativösterreicher unter den Kandidaten für das Unwort des Jahres – als Kampfbegriff der extremen Rechten, der eingebürgerte Österreicher herabwürdigt.

1500 Verfahren in Wien

Allein in Wien laufen derzeit 1500 sogenannte Feststellungsverfahren. Insgesamt werden von der MA 35 (Einwanderung und Staatsbürgerschaft) rund 18.500 Personen überprüft, österreichweit sind es 45.000 Personen. Deren Namen stehen auf einer Liste, einem angeblichen türkischen Wählerverzeichnis ohne Erstellungsdatum, die Mitte vergangenen Jahres aufgetaucht ist und der die Behörden nun nachgehen.

Symbolbild
Wien

Erste rechtskräftige Entscheidungen: Verlieren jetzt Tausende Türken ihre Staatsbürgerschaft?

Allein in Wien sind 1500 Feststellungsverfahren im Gange, die MA 35 wurde zur Bearbeitung der Fälle um 26 Mitarbeiter aufgestockt. Betroffene setzen sich mit Anwälten zur Wehr.
Österreichischer Reisepass
Innenpolitik

Legale Wege zu einem zweiten Pass

Italien ist sehr liberal, aber auch in Österreich kann man zwei Pässe erhalten – ausnahmsweise.
Innenpolitik

Innenministerium schon aktiv in Sachen Doppelstaatsbürger

Der von der FPÖ übermittelte Datensatz wurde den zuständigen Stellen in den Ländern weitergegeben. Ein Gutachten wurde zur Frage des Wahlrechts in Auftrag gegeben.
Innenpolitik

Türkische Wählerlisten: Strache ortet "Scheinstaatsbürger"

Der FPÖ-Chef hält den Begriff Doppelstaatsbürger für "eigentlich falsch". Innenminister Sobotka nimmt er in die Pflicht: Dieser lasse keinen "übermäßigen Eifer" erkennen.
Österreichischer und türkischer Pass
Innenpolitik

Doppelstaatsbürger: FPÖ lässt Listen mit 40 Millionen Namen auswerten

Der oberösterreichische Landesrat Podgorschek sieht die Gerichte am Zug, um zu prüfen, ob Östereicher ohne ihr Wissen nachträglich wieder türkische Staatsangehörige geworden sind.
THEMENBILD: ILLEGALE OeSTERREICHISCH-TUeRKISCHE DOPPELSTAATSBUeRGERSCHAFT / DOPPELSTAATSBUeRGER / DOPPELSTAATSBUeRGERSCHAFTEN /
Innenpolitik

Türkische Listen: Bisher keine illegalen Doppelstaatsbürger gefunden

Fünf auf einer angeblichen Wählerliste angeführte SPÖ-Bezirksräte sollen keine Doppelstaatsbürger sein. Ein grüner Bezirksrat besitzt die Doppelstaatsbürgerschaft legal.
Innenpolitik

FPÖ hat Wählerliste und will damit "nicht hinterm Berg halten"

Derzeit werde die angebliche türkische Wählerevidenzliste mit 46.000 Namen von einem Rechtsanwalt auf ihre Glaubwürdigkeit hin geprüft. Darauf zu finden seien auch "viele Bezirksräte aus unterschiedlichen Parteien".
MINISTERRAT - DEBRIEFING: DROZDA
Innenpolitik

Doppelpässe: Drozda überlegt Informationspflicht für Staaten

Der Bundesregierung liegen keine Wählerlisten zum Türkei-Referendum vor, sagt Kanzleramtsminister Drozda. Innenminister Sobotka lehnt eine Amnestie für jene, die angeblich nichts von ihrer illegalen Doppelstaatsbürgerschaft wussten, ab.
Türken, die in Österreich leben, gaben ihre Stimme für das Verfassungsreferendum im türkischen Konsulat ab.
Innenpolitik

Sobotka und Pilz streiten über mögliche Doppelstaatsbürger

Es sind Wählerverzeichnisse von Türken aufgetaucht, die Doppelstaatsbürger sein könnten. Innenminister Sobotka und der grüne Abgeordnete Pilz lieferten sich dazu einen verbalen Schlagabtausch.
Tuerkische Volksabstimmung in Hessen
Innenpolitik

Weitere Hinweise auf mögliche Doppelstaatsbürger

Eine Liste mit wahlberechtigten Türken in Österreich wurde nun publik. Sie könnte Aufschluss über Besitzer illegaler Zweitpässe liefern.
Türkei-Referendum - Abstimmung in Hannover
Innenpolitik

Österreichisches Wählerverzeichnis für Türkei-Referendum aufgetaucht

Der oberösterreichische Landesrat Podgorschek will die Liste auf Doppelstaatsbürgerschaften prüfen.
Symbolbild türkische Flagge
Innenpolitik

SPÖ kann sich Kulanzlösung für Doppelstaatsbürger vorstellen

Klubobmann Schieder lehnt die Forderung von VP-Innenminister Sobotka nach Geldstrafen weiterhin ab.
Innenpolitik

Härtere Strafen bei Doppelpass

Innenminister Wolfgang Sobotka will Geldstrafen für illegale Doppelstaatsbürgerschaften einführen. Diese sollen vor allem unter Türken weit verbreitet sein – die wichtigsten Fragen und Antworten.

Leitartikel

Leitartikel

Das einfache Spiel mit den doppelten Staatsbürgerschaften

Eine Politik des Nicht-hören- und des Nicht-sehen-Wollens im durchaus sensiblen Themenbereich Integration/Flüchtlinge/Asylwerber ist gescheitert.
Innenpolitik

Sobotka will Geldstrafen für illegale Doppelstaatsbürgerschaften

Der Innenminister ortet Versäumnisse bei der Integration der Gastarbeiter der 70er und 80er Jahre. Von Inhabern illegaler Doppelstaatsbürgerschaften will er bis zu 5000 Euro.
Symbolbild - türkische Flagge
Innenpolitik

Regierung lehnt Amnestie für Doppelstaatsbürger ab

Die Grünen wollen, dass sich Personen, die unrechtmäßig sowohl die österreichische als auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzen, straffrei bei der Behörde melden können.
Innenpolitik

Doppelstaatsbürger: Wie man legal zwei Pässe erhält

Wer Österreicher werden will, muss grundsätzlich seinen alten Pass zurücklegen. Doch es gibt Möglichkeiten – ganz legal –, mehrere Staatsbürgerschaften zu besitzen.
Symbolbild: Österreichischer Staatsbürgerschaftsnachweis und Reisepass
Innenpolitik

Wiener FPÖ verlangt Einbürgerungsstopp für Türken

Der Bund soll die genaue Zahl illegaler Doppelstaatsbürgerschaften erheben, fordert Rathaus-Klubchef Dominik Nepp.
Doppelstaatsbürgerschaften: Wien prüft 32 Fälle
Innenpolitik

Doppelstaatsbürgerschaft: Wien prüft 32 Fälle

Tirol hat 24 Personen, die illegal auch den türkischen Pass haben, die österreichische Staatsbürgerschaft aberkannt. In Wien laufen Verfahren gegen 25 eingebürgerte Türken.
Kommentare

Ein Pass, zwei Länder, diverse Identitäten

Eine doppelte Staatsbürgerschaft ist der falsche Weg. Eine illegale erst recht.
Symbolbild
Innenpolitik

Doppelstaatsbürgerschaft: "Lückenlose Kontrolle nicht möglich"

Experten sollen feststellen, ob etwaige Verschärfungen bei illegalen Doppelpässen möglich wären. Die "Tiroler Task Force" prüft schon jetzt Einzelfälle.
ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka.
Innenpolitik

Doppelpässe? "Man ist ja auch nur mit einer Frau verheiratet"

ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka reiht sich in die Reihe jener, die den Besitz von illegalen Doppelstaatsbürgerschaften schärfer kontrollieren wollen.
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache
Innenpolitik

Breite Allianz verlangt Konsequenzen für Doppelstaatsbürger

SPÖ, ÖVP und FPÖ wollen Kontrollen. Bei Missbrauch soll die Staatsbürgerschaft aberkannt werden.
Heinz-Christian Strache
Innenpolitik

Türkei: Strache will strengere Kontrollen von Doppelstaatsbürgern

Strache bekräftigte in der ORF-"Pressestunde" die Forderung, keine neue Einbürgerungen von Türken vorzunehmen, solange es keine Informationen über Doppelstaatsbürgerschaften gibt.