Acht Jahre Presse am Sonntag

„Gute Lage, nettes Personal, aber schlechte Luft“

Zimmer mit Aussicht – aber was ist mit dem Olfaktorischen? Nicht alle Hotelgäste sind Fans versiegelter Fensterflächen.
Zimmer mit Aussicht – aber was ist mit dem Olfaktorischen? Nicht alle Hotelgäste sind Fans versiegelter Fensterflächen.(c) Sago

Das Raumklima in Hotelzimmern gehört immer noch zu den großen Unwägbarkeiten auf Reisen – und zu den häufigsten Ärgernissen. Die schlechte Luft kann einem schnell Laune und Nachtschlaf verderben.

Es muss nicht gleich ein Serienmörder im Zimmer nebenan residieren, um einem den Hotelaufenthalt gründlich zu vermiesen, wie es dem gleichnamigen Protagonisten in der Coen-Brothers-Produktion „Barton Fink“ (1991) widerfährt. Es reichen schon muffige Luft im Raum, eine zudringliche Klimaanlage und Fenster, die nicht aufgehen.