Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Das Wichtigste zum Tag

4. April: Neues zum St.-Petersburg-Terror, eine spektakuläre Firmenübernahme und ein Treffen zwischen Prinz und Papst

Die Toten Hosen gaben in Wien ein Geheimkonzert
Die Toten Hosen gaben in Wien ein GeheimkonzertAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Was war, was kommt? Ein 23-Jähriger Islamist aus Zentralasien steckt womöglich hinter dem Attentat in St. Petersburg, Schweizer kaufen den oberösterreichischen Paradekonzern B&R und Prinz Charles ist zu Besuch bei Papst Franziskus.

Guten Morgen, liebe Leser! Zwischen Terror in Russland und Neuigkeiten von US-Präsident Donald Trump finden auch die Toten Hosen Einzug in die heutigen Schlagzeilen.

Terror in St. Petersburg: Polizei verdächtigt Islamist aus Zentralasien

Der Bombenanschlag auf die U-Bahn von St. Petersburg wurde einem Agenturbericht zufolge mutmaßlich von einem Selbstmordattentäter mit islamistischem Hintergrund begangen. Bei dem Anschlag am Montag kamen mindestens elf Menschen ums Leben, fast 50 wurden verletzt.

USA stoppen Zahlungen an den UNO-Bevölkerungsfonds

US-Präsident Donald Trump macht erstmals seine Drohung wahr, die Mittel für die Vereinten Nationen zu kürzen: Die USA stellen ihre Zahlungen an den Bevölkerungsfonds der UNO (UNFPA) ein: Er unterstütze Programme für erzwungene Abtreibungen und Sterilisationen, erklärte das US-Außenministerium am Montag.

Showdown im Senat um Trumps Höchstrichterkandidat

Bei der Ernennung des konservativen Juristen Neil Gorsuch als Richter für den mächtigen Supreme Court läuft es auf eine Machtprobe im US-Senat hinaus. Am Montag bekamen die Demokraten genügend Senatoren zusammen, um die notwendige Zustimmung mit einem sogenannten Filibuster zu verzögern. Die Republikaner haben jedoch schon Gegenmaßnahmen parat.

Paukenschlag: ABB kauft österreichische Paradefirma B&R

Der Industriekonzern ABB baut seine führende Position in der Industrieautomation mit der Übernahme von B&R aus. Der Zukauf in Oberösterreich bringt den Schweizern 3000 Mitarbeiter und 600 Millionen Dollar Umsatz.

Die Toten Hosen rockten Wiener WG

Die Toten Hosen sind am Montagabend mit einem Geheimkonzert in einer Wohngemeinschaft im Sterbehaus von Ludwig van Beethoven in Wien-Währing aufgetreten. Die WG hatte sich für das Wohnzimmerkonzert der Düsseldorfer Band im Rahmen ihrer "Magical Mystery Tour" beworben. Anrainer hatten sich bei der Polizei wegen Ruhestörung beschwert, so dass sich zwei Beamtinnen vor Ort ein Bild von der Lage machten. Abgebrochen wurde das Konzert aber nicht.

Orbáns Blitzfeldzug gegen Soros verstört die USA [premium]

Schon am Dienstag soll das Parlament ein Gesetz durchpeitschen, das sich gegen die von Soros finanzierte Central European University richtet. Premier Orbán riskiert damit eine Entfremdung von Donald Trump.

Düstere Aussichten für Autobauer [premium]

Weltweit machten die 16 größten Autohersteller 2016 einen Gewinn von 93 Mrd. Euro, vor allem BMW und Daimler waren hochprofitabel. Doch die Aussichten für 2017 sind ernüchternd.

Prinz trifft Papst: Charles begegnet erstmals Franziskus

Der britische Thronfolger Prinz Charles trifft am Dienstag erstmals mit Papst Franziskus im Vatikan zusammen. Die Begegnung gilt als Höhepunkt der mehrtägigen Italien-Tour von Charles und seiner Frau Camilla. Das Katholiken-Oberhaupt und den Anglikaner Charles verbindet das Thema Umweltschutz, das beiden am Herzen liegt. Am Mittwoch wird das britische Thronfolgerpaar in Wien erwartet.

Der Regen kommt zurück

Im Westen den ganzen Tag regnerisch. Im Norden am Vormittag nass und am Nachmittag trocken. Im Süden zunächst Sonne und nach und nach heftige Regenschauer und Gewitter. Und im Osten wechselnd bewölkt und immer wieder sonnig, hier gegen Abend gewittrig. Von West nach Ost 8 bis 21 Grad. Mehr Wetter.

(APA/red.)