Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Plagiat: Schützenhöfer hält an Buchmann fest

Hermann Schützenhöfer
Hermann SchützenhöferAPA/ERWIN SCHERIAU
  • Drucken

Dem steirischen Wirtschaftslandesrat wurde der Doktortitel aberkannt. In der ÖVP soll es deshalb "brodeln". Der Landeshauptmann will die Reißlinie aber nicht ziehen.

Die Causa aberkannter Doktortitel des steirischen Wirtschaftslandesrats Christian Buchmann (ÖVP) köchelt Tage nach der Aberkennung des Titels immer noch vor sich hin. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP), der gerade auf Urlaub ist, will jedoch am bisherigen Standpunkt bleiben: Buchmann soll weiterhin Landesrat bleiben. Vom Ziehen einer Reißleine sei keine Rede, sagte sein Sprecher am Montag.

Die "Kleine Zeitung" und der "Standard" berichteten am Montag von einem "Brodeln" in der steirischen ÖVP und im Wirtschaftsbund sowie von "beträchtlicher Unruhe". Man warte auf eine Reaktion des Parteiobmanns, denn es müsse zu einem Rücktritt kommen. Wer es konkret brodeln lässt, ist jedoch nicht öffentlich bekannt, Namen wurden keine genannt.

Seinen Namen nicht verschweigen wollte indes der Präsident der Universitätenkonferenz, Oliver Vitouch. Er hält den Rücktritt Buchmanns für "geboten".

Karl-Franzens-Universität prüft rechtliche Schritte

An der Universität Graz sorgte der an die Medien gelangte Bescheid zur Aberkennung des Doktortitels jedenfalls für Unruhe. In einer Stellungnahme am Montag hieß es: "Die Karl-Franzens-Universität Graz wird umgehend und sorgfältig untersuchen, wie das Dokument an die Medien gelangt ist. Zudem werden rechtliche Schritte geprüft."

Aus dem Büro von Buchmann gab es am Montag ebenso wie bei Schützenhöfer nichts Neues: Es sei vergangene Woche alles gesagt worden und auch die aktuelle Berichterstattung vereinzelter Medien ändere an den Standpunkten des Landesrats nichts.

Einmischen will sich von Bundesseite auch der ÖVP-Wirtschaftsbund nicht. Generalsekretär Peter Haubner erklärte am Montag: "Diese Angelegenheit wird in der Steiermark entschieden." Buchmann ist auch Obmann des steirischen Wirtschaftsbundes.

>>> Bericht im "Standard"

>>> Bericht in der "Kleinen Zeitung" 

(APA)