Bisher knapp 1900 grüne Kennzeichen für Elektroautos ausgegeben

Die grüne Nummerntafel ist seit 3. April in allen Zulassungsstellen erhältlich.
Die grüne Nummerntafel ist seit 3. April in allen Zulassungsstellen erhältlich.ARBÖ

E-Autos sollen schnell erkennbar gemacht werden. So könnten Gemeinden in Zukunft mehr Anreize für den Umstieg auf saubere Autos setzen, sagt der Verkehrsminister.

1869 grüne Nummerntafeln für Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge sind in den ersten beiden Wochen seit deren Einführung ausgestellt worden. 1646 entfielen auf Pkw, 75 auf Transportfahrzeuge und 148 auf Elektro-Mopeds, -Motorräder und -Dreiräder sowie leichte Elektrofahrzeuge. 1521 Nummerntafeln wurden umgetauscht, der Rest neu angemeldet, berichtete das Verkehrsministerium am Ostermontag.

"Das grüne Kennzeichen erfreut sich bei den Österreicherinnen und Österreichern großer Beliebtheit. Es macht E-Autos auf den ersten Blick erkennbar. Damit unterstützen wir Gemeinden, schnell und unkompliziert, weitere Anreize für saubere E-Autos zu setzen, etwa gebührenfreies Parken", sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) in einer Aussendung. Kostenloses Parken ist für Elektrofahrzeuge etwa in Graz, Klagenfurt, Villach, Innsbruck, Krems und Wels möglich.

439 der neuen Nummerntafeln wurden von den Zulassungsstellen in Niederösterreich ausgegeben. In Oberösterreich waren es 382 und in der Steiermark 271 grüne Kennzeichen. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden 1.226 reine Elektroautos neu zugelassen. Das entspricht laut Verkehrsministerium einer Steigerung von 23 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2016.

Die grüne Nummerntafel ist seit 3. April in allen Zulassungsstellen erhältlich. Neue Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge sowie einspurige E-Fahrzeuge erhalten das grüne Kennzeichen automatisch. Für bereits zugelassene Elektrofahrzeuge ist der Umstieg nicht verpflichtend.