Schnellauswahl

Die Zeit für Brexit-Verhandlungen wird noch knapper

(c) APA/AFP/JUSTIN TALLIS

Durch das Votum steigen die Chancen auf eine Übergangsperiode nach EU-Austritt im März 2019.

Brüssel/Wien. Nicht nur die Briten selbst waren am gestrigen Dienstag von der Ankündigung vorgezogener Neuwahlen überrascht – auch in Brüssel war man nicht auf ein weiteres Votum in einem (Noch-)Mitgliedstaat eingestellt. „Wir haben die Gewohnheit, niemals auf Ereignisse zu reagieren, die geschehen, nachdem wir hier aufs Podium gestiegen sind“ – mit diesen Worten reagierte ein Sprecher der EU-Kommission auf die Eilmeldungen von Theresa Mays Beschluss, eine Unterhauswahl am 8. Juni anzustreben. „Abwarten und Tee trinken“ lautet die Devise der Brüsseler Behörde.