Große Mehrheit der Italiener für Kruzifixe an Schulen

Jesus am Kreuz
(c) BilderBox.com (Bilderbox.com)

In einer Umfrage haben sich 84 Prozent für Kruzifixe in Klassenzimmern ausgesprochen. Auch Nicht-Kirchgänger sind mehrheitlich für Kreuze.

Auch nach dem Kruzifix-Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte befürwortet eine große Mehrheit der Italiener, dass Kreuze in den Schulen aufgehängt werden. Laut einer Umfrage der Zeitung "Corriere della Sera", die am Sonntag veröffentlicht wurde, sind 84 Prozent der Italiener für Kruzifixe in Klassenzimmern. Lediglich 14 Prozent sind dagegen und zwei Prozent haben keine Meinung. Auch 68 Prozent der Italiener, die nie in die Kirche gehen, sprachen sich für Kruzifixe an Schulen aus. Laut dem Experten Renato Mannheimer sieht die Mehrheit der Italiener das Kreuz in erster Linie als kulturelles Symbol.

Am Dienstag hatte der Europäische Gerichtshof in Straßburg entschieden, dass Italien mit Kruzifixen in Schulen gegen europäisches Recht verstößt. Die Kreuze könnten für Schüler anderer Religionen oder für bekenntnislose Kinder störend sein, erklärten die Richter. Sie gaben damit einer italienischen Mutter Recht, die sich durch alle italienischen Instanzen geklagt hatte. Politiker aller Parteien reagierten empört. Das Urteil sei "nicht hinnehmbar", sagte Ministerpräsident Silvio Berlusconi.

 

(Ag.)