Schnellauswahl

In der Demografie-Falle

Der Lebensabend wird länger. Eine gute Nachricht, die aber auch Probleme bringt.
REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Aufgrund steigender Lebenserwartung und zu weniger Kinder droht das Pensionssystem langfristig zu kippen. Eine Reparatur ist machbar - aber nicht ohne Schmerzen.

Es ist eigentlich eine gute Nachricht, unter der das Pensionssystem leidet: Wir leben länger. Jedes Jahr steigt die Lebenserwartung in Österreich weiter an. Allerdings hält das Pensionsantrittsalter damit nicht Schritt. Die Folge: Auch die Zeit, in der Österreicher ihre Pension beziehen verlängert sich ebenfalls stetig. Was den einzelnen freut, ist für die Volkswirtschaft zunehmend ein Problem. Auch, weil Österreich relativ „großzügig“ gegenüber seinen Pensionisten ist, wie man bei der OECD sagt. Die Lösungen für dieses Problem liegen bereits heute auf dem Tisch. Je länger man damit zuwartet, desto schmerzhafter werden sie jedoch.