Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Sea Shepherd": Jagd auf Walfänger mit 500 PS

(c) Sea Shepherd Conservation Society
  • Drucken

Die "Ady Gil" der Umweltschutz-Organisation "Sea Shepherd" schafft 50 Knoten. Der Trimaran soll Jagd auf Walfänger machen. Die "Sea Shepherds" sind berühmt-berüchtigt für Umweltschutz mit Ellbogen.

Der Biodiesel-betriebene Trimaran hat 540 PS und soll die neue Waffe im Kampf gegen Walfänger sein: Die Umweltschutz-Organisation "Sea Shepherd" hat ihr neues Schiff, die "Ady Gil", vorgestellt. Der Wave Piercer, das unter dem Namen "Earthrace" die schnellste Erdumrundung geschafft hat, fährt mit 50 Knoten, also etwas mehr als 90 Kilometer pro Stunde. Das Schiff soll sich zwischen Walfängern und Walen positionieren.

Der Gründer von "Sea Shepherd", Paul Watson, kündigte an, "mit dem Schiff werden wir die ambitioniertesten und aggressivsten Versuch starten, das Schlachten von Walen im südlichen Ozean zu verhindern". Geschäftsführer Chuck Swift sagte, dass die "Sea Shepherds" auch noch andere Überraschungen für japanische Walfänger parat hätten.

Das Kerbholz der "Sea Shepherds"

Watson hat die "Sea Shepherds" gegründet, nachdem er bei Greenpeace ausgestiegen ist, weil deren Methoden ihm zu mild waren. Auf dem Kerbholz der Organisation sind unter anderem Sabotageakte und das Rammen von Schiffen.

(Red.)