Innenpolitik

Die Logik grüner Kandidaten-Auswahl

Bundeskongresses der Grünen am Sonntag, 25. Juni 2017
Bundeskongresses der Grünen am Sonntag, 25. Juni 2017APA/FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR

Nicht nur Peter Pilz, auch andere Langzeit-Mandatare schafften es auf keinen Listenplatz. Ein logischer Generationenwechsel oder doch ein Denkzettel für Kritiker? Eine Annäherung.

Wien. Die Wahl um den vierten Listenplatz auf der grünen Bundesliste zu verlieren, muss für Peter Pilz wohl schon schmerzhaft genug gewesen sein. Die Wahl um den vierten Listenplatz aber ausgerechnet gegen Julian Schmid zu verlieren, muss besonders bitter gewesen sein: Denn der 28-Jährige Jugendsprecher ist so etwas wie die menschliche Antipode zu dem 63-jährigen Langzeitabgeordneten.