Helmut Kohl könnte eine eigene Euromünze bekommen

Die EU hatte sich am Samstag im Europaparlament in Straßburg in einem europäischen Trauerakt von Kohl verabschiedet.APA/AFP/POOL/ARNE DEDERT

Die CDU setzt sich bei der EZB dafür ein, zu Ehren des deutschen Altkanzlers eine eigene Münze zu prägen.

Der Berliner CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel hat sich bei EZB-Präsident Mario Draghi dafür eingesetzt, eine Ein- oder Zwei-Euromünze mit dem Konterfei von Helmut Kohl prägen zu lassen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung (Montag) unter Berufung auf ein Schreiben Steffels an den Präsidenten der Europäischen Zentralbank.

"Dr. Helmut Kohls Verdienste um Europa sind von einer so überaus großen Bedeutung, dass ich dafür werbe, eine Euromünze zu Ehren des Ehrenbürgers Europas zu prägen und in den Währungsumlauf zu bringen", zitiert das Blatt aus dem Schreiben. Der verstorbene Altkanzler habe durch sein Wirken einen immerwährenden Platz in den europäischen Geschichtsbüchern.

Die EU hatte sich am Samstag im Europaparlament in Straßburg in einem europäischen Trauerakt von Kohl verabschiedet. Neben Wegbegleitern und den Staatsspitzen der EU-Mitgliedsstaaten, darunter Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ), waren auch der frühere US-Präsident Bill Clinton sowie der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew gekommen.

EU-Staaten haben Recht auf eigene Euromünzen

Kohl gilt nicht nur als Vater der deutschen Wiedervereinigung, sondern auch als entscheidender Akteur bei der Festigung des europäischen Einigungsprozesses, der mit der Gründung der Europäischen Union im November 1993 einen Höhepunkt erreichte. Dabei setzte Kohl gegen heftigen innenpolitischen Widerstand die Einführung der EU-Gemeinschaftswährung Euro durch.

Anders als bei den Euro-Banknoten gibt es bei den Münzen kein europaweit einheitliches Erscheinungsbild. Gleich ist nur die Wertseite, die Rückseite wird von jedem einzelnen Eurostaat individuell gestaltet. Darüber hinaus haben die Staaten das Recht, auch 2-Euro-Gedenkmünzen zu prägen. Diese ehren meist große Jahrestage (wie das Ende des Ersten Weltkrieges), Persönlichkeiten (wie den früheren französischen Präsidenten Francois Mitterrand) oder Ereignisse (wie die Olympischen Spiele 2004 in Athen).

Zu bisher vier Anlässen (50. Jahrestag der Römischen Verträge 2007, 10. Jahrestag der Wirtschafts- und Währungsunion 2009, 10. Jahrestag der Euro-Einführung 2012 und 30. Jahrestag der Europaflagge 2015) wurden von allen Mitgliedsstaaten gemeinsam Gedenkmünzen mit gleichem Motiv herausgegeben. Doch auch diese Münzen unterschieden sich durch die Beifügung des jeweiligen Landesnamens, auf die luxemburgische Münze musste wegen einer entsprechenden nationalen Vorschrift auch noch ein Bild des Monarchen Henri geprägt werden.