Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wettskandal: Bosnien vs. Türkei unter Verdacht

Spielszene aus Bosnien vs Tuerkei
(c) REUTERS (DAMIR SAGOLJ)
  • Drucken

Beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Bosnien und der Türkei könnte es Manipulationen gegeben haben. Das Match endete 1:1, die Wettmafia soll aber ein anderes Ergebnis gewünscht haben.

Am 9. September 2009 trennten sich Bosnien und die Türkei in der WM-Qualifikation mit einem 1:1-Unentschieden. Bei diesem Spiel, bei dem es für beide Teams noch um das Play-Off ging, könnte es Manipulationen gegeben haben. Das berichtet Spiegel TV.

Im Zuge der laufenden Ermittlungen gegen die Wettmafia soll sich herausgestellt haben, dass sich die Bande für dieses Spiel aber ein anderes Ergebnis gewünscht habe. Ob es nun tatsächlich eine Beeinflussung gegeben hat, ist noch unklar. Es sollen allerdings Telefonate abgehört worden sein, in denen besprochen wurde, wie man das Spiel manipulieren könne.

Beim Fußball-Weltverband Fifa gibt man zum Wettskandal keine Stellungnahmen ab, man verweist auf die Sondersitzung des Exekutivkomitees am 2. Dezember in Kapstadt Auf dieser von Präsident Josef Blatter kurzfristig angesetzten Sitzung soll über den Wettskandal beraten werden.

(Red.)