Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Außenpolitik

Katar will sich nicht beugen

Krisentreffen in Kairo: die Außenminister Saudiarabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate, Ägyptens und Bahrains (von li.).
Krisentreffen in Kairo: die Außenminister Saudiarabiens, der Vereinigten Arabischen Emirate, Ägyptens und Bahrains (von li.).(c) REUTERS (POOL)
  • Drucken

Ungeachtet eines Ultimatums erfüllt das Emirat die Forderungen seiner regionalen Kontrahenten nicht. Die Viererallianz erhöht den Druck. Der Konflikt droht zu eskalieren.

Kairo/Doha. Im erbitterten Machtkampf am Golf gibt es vorerst keine weitere Eskalation. Obwohl Katar am Mittwoch das Ultimatum seiner regionalen Kontrahenten Saudiarabien, Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate und Ägypten ohne substanzielle Zugeständnisse verstreichen ließ, beschlossen deren Außenminister in Kairo keine zusätzlichen Sanktionen. Man bedauere die „negative Antwort“ aus Doha, sagte Ägyptens Außenminister Sameh Shoukry und erklärte, das vor vier Wochen verhängte politische und wirtschaftliche Embargo werde nicht gelockert. Sein saudischer Amtskollege Adel al-Jubeir betonte, man behalte sich „zu gegebener Zeit weitere Schritte vor.