Lotte Tobisch wirbt dafür, "dass man die Neos unterstützt"

Lotte Tobisch
Lotte TobischAPA/GEORG HOCHMUTH

Die 91-Jährige organisierte von 1981 bis 1996 den Wiener Opernball, nun stellt sie sich auf die Seite der Neos - nur so könne man SPÖ und ÖVP "ein bisschen auflockern".

Die legendäre Grand Dame des Opernballs, Lotte Tobisch, stellt sich auf die Seite der Neos. Just am selben Tag an dem ÖVP-Chef Sebastian Kurz die derzeitige Opernball-Organisatorin Maria Großbauer als Kandidatin seiner Bewegung vorstellte, posteten die Pinken auf Facebook ein Video, in dem Tobisch Sympathie für die Neos bekundet. Die 91-Jährige hatte von 1981 bis 1996 den Wiener Opernball organisiert.

"Ja, ich bin dafür, dass man die Neos - dass man die unterstützt", erklärte Tobisch in dem am Dienstag veröffentlichten Video. Denn, das sei die einzige Chance, "dass man dieses eingerostete Duo da hier - unsere beiden Regierungsparteien - ein bisschen auflockert, ein bisschen auseinander bringt, ein bisschen zueinander bringt, wie dem auch sei". Dann könnte "etwas Vernünftiges" herauskommen, "sonst halt ma die Regierung wirklich nicht aus", fügte sie hinzu. Aufgenommen wurde der Clip vor drei Wochen, wie die Neos mitteilten.

In dem zum Video gehörenden Posting, verpackten die Neos noch einen Seitenhieb auf Großbauer und die ÖVP: "Für alle, die bisher auch nicht wussten, wer derzeit den Opernball organisiert - das Original unterstützt lieber Neos."

Das Video mit Lotte Tobisch:

(APA/Red.)