Schnellauswahl

Blockbuster unter Sternen: Ein letztes Mal Kino im Schloss

Angela Kascha organisiert das Kino im Schloss Neugebäude zum letzten Mal.
Angela Kascha organisiert das Kino im Schloss Neugebäude zum letzten Mal.(c) Stanislav Jenis

Das Open-Air-Kino im Schloss Neugebäude befindet sich in seiner finalen Saison. Damit verschwindet das vielleicht wichtigste Sommerevent Simmerings.

Von einem Geheimtipp kann man nun wirklich nicht mehr sprechen. Obwohl nicht besonders zentral gelegen, zählt das Kino im Schloss Neugebäude in Simmering seit Jahren zu den beliebtesten Open-Air-Kinos Wiens. Zwischen 150 und 250 Besucher sehen sich von Ende Juli bis Anfang September täglich erfolgreiche Filme an, die zwischen September des vergangenen und Juni des aktuellen Jahres im Kino gelaufen sind. Alle in der deutschen Synchronfassung. Zu den Programmhöhepunkten in diesem Jahr zählen unter anderem „Die Schöne und das Biest“ (22. Juli), „John Wick: Kapitel 2“ (1. August) und „The Arrival“ (29. August).

Independent-Streifen oder untertitelte Filme kommen nicht ins Schloss, das heuer zum letzten Mal Schauplatz von Kino unter freiem Himmel sein dürfte. Denn Organisatorin Angela Kascha, ihres Zeichens eine Cineastin durch und durch, hört nach dieser Saison auf. Elf Jahre lang hat sie das Kino im Auftrag des Kulturvereins Simmering betrieben.

„Wir haben uns die Entscheidung nach elf Jahren nicht leicht gemacht und bedauern diese Entwicklung sehr, denn allzu viele Attraktionen gibt es in Simmering ja nicht“, sagt die 55-Jährige. „Aber seit diesem Jahr bekommen wir keine finanzielle Unterstützung mehr und nur noch einen Ein-Jahres-Vertrag vom Kulturverein, was langfristige Planungen und Investitionen praktisch unmöglich macht.“ Mit Hilfe von Sponsoren und durch die Unterstützung der Gastronomen im Schloss habe sie den Betrieb heuer noch einmal stemmen können, „aber für die Zukunft gibt es in einer wetterabhängigen Branche leider keine Garantie. Ich bin eine Geschäftsfrau, daher muss ich professionell reagieren“.

 

Equipment steht zum Verkauf

Ob das Kino von jemand anderem weiterbetrieben wird, ist ungewiss, der Kulturverein wollte dazu auf Nachfrage keine Auskunft erteilen. „Wir werden unser komplettes Kino verkaufen – inklusive Leinwand, Möbel und technischer Ausstattung“, sagt Kascha, die selbst in Simmering geboren und aufgewachsen ist und nach kurzen Intermezzi im Ausland und in Meidling seit 27 Jahren wieder in ihrem Heimatbezirk lebt. „Was der neue Besitzer damit macht, ob er das Kino im Schloss weiterführt oder an einem anderen Standort betreibt, kann ich nicht sagen, da es derzeit Interessenten mit unterschiedlichen Ambitionen gibt.“

Ebenso ungewiss ist, wie es mit Kascha und ihrer Event-Agentur Star Box weitergehen wird. „Mein Mann und ich haben schon ein paar Pläne für die Zukunft, eine endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen“, sagt sie. „Sicher ist nur, dass es etwas sein wird, bei dem wir nicht auf Entscheidungen anderer Menschen angewiesen sind, sondern diese ausschließlich selbst treffen wollen.“ An die vergangenen elf Jahre denkt sie jedenfalls gern und ohne Groll zurück. Es sei eine schöne Zeit mit Höhen und Tiefen gewesen, zu bereuen gebe es nichts. Besonders stolz ist sie auf das Service im Schloss. „Unsere Gäste saßen immer auf Sofas und gepolsterten Stühlen, ein Teil des Kinos ist überdacht. Zudem haben wir in einem der beiden Höfe ein breites gastronomisches Angebot mit Restaurants – wobei es natürlich keinen Konsumationszwang gibt.“

Als zweite große Anziehungskraft des Open-Air-Kinos nennt Kascha das Schloss Neugebäude selbst, das als das größte erhaltene Renaissanceschloss nördlich der Alpen gilt – wobei „erhalten“ hier ein dehnbarer Begriff ist. Die Glanzzeit der Anlage liegt bereits Jahrhunderte zurück. 1993 wurde das Neugebäude nach einer bewegten Geschichte durch einen Brand zum endgültigen Sanierungsfall. Das Feuer richtete schweren Schaden an einem 100 Meter langen und 20 Meter breiten Trakt an. Erst 2002 setzten kurz vor dem endgültigen Zerfall Restaurierungsarbeiten ein. Seither dient die Anlage als Sommerkino und -theater.

Zunächst von einer anderen Agentur, ehe 2007 Kascha übernahm. Was sie am meisten vermissen werde: „Jene dick vermummten Gäste, die auch beim schlechtesten Wetter kamen und sagten: ,Wir müssen ja kommen, sonst verdient ihr kein Geld'.“

ZUR PERSON

Cineastin. Angela Kascha aus Simmering betreibt das Kino im Schloss Neugebäude seit 2007 und hat es zu einem der erfolgreichsten Open-Air-Kinos Wiens gemacht. Gezeigt werden aktuelle Blockbuster in der deutschen Synchronfassung wie etwa „Fast & Furios 8“ und „Spider-Man: Homecoming“. 2018 dürften im Renaissanceschloss keine Filme mehr unter freiem Himmel zu sehen sein, da Kascha die Organisation des Kinos aufgibt. Nähere Informationen zum Schloss und zum Kinoprogramm gibt es unter: www.kinoimschloss.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.07.2017)