Düringers "Partie" hat Hälfte der nötigen Unterstützungserklärungen

Roland Düringer
Roland Düringer(c) Clemens Fabry (Presse)

In Niederösterreich hätten bereits 500 Personen für G!LT unterschrieben, in Wien, Burgenland und Vorarlberg sei man "weit fortgeschritten". Es werde aber knapp, meint der Kabarettist.

Die "politische Partie", wie der Kabarettist Roland Düringer sein Kunstprojekt G!LT nennt, sammelt seit 25. Juli in ganz Österreich Unterstützungserklärungen, um bei der Nationalratswahl antreten zu können. Am Mittwoch gab der Schauspieler per Aussendung bekannt, das erste Bundesland abgeschlossen zu haben. Mehr noch: Man habe bereits mehr als die Hälfte der nötigen 2600 Unterschriften für ein bundesweites Antreten. Im Rahmen von Aktionstagen soll nun in den übrigen Ländern geworben werden.

"Wir wollen bei der nächsten Wahl eine Alternative für Menschen bieten, die sich von den Parteien und vom ständigen Stillstand nicht mehr vertreten fühlen", kommentierte Düringer.

Aus Niederösterreich lägen bereits 500 Unterstützungserklärungen zur Einreichung bereit. "Wien, Burgenland und Vorarlberg sind bereits weit fortgeschritten", heißt es in der Aussendung, "jedoch in Oberösterreich, Kärnten, Salzburg, dem Burgenland und der Steiermark sucht die Partie noch Unterstützer." Nachsatz von Düringer: "Es wird arschknapp werden."

Das Ergebnis der Sammlung soll am 18. August 2017 in Wien präsentiert werden - zugleich mit der finalen Auslosung der Bundeslistenreihung.

Auf einen Blick

G!LT ist ein Projekt des Kabarettisten und Schauspielers Roland Düringer. Ziel der im September 2016 gegründeten "politischen Partie" ist es, "die Stimmen der Ungültig- und Nichtwähler gültig und diese im Wahlergebnis sichtbar zu machen".

(Red.)