Wien

Mauerbau und Sicherheitsupdates: Wie sich Wien gegen Terror schützt

Am Ballhausplatz werden kleine Mauern errichtet, die vor Terrorangriffen mit Fahrzeugen schützen sollen.
Am Ballhausplatz werden kleine Mauern errichtet, die vor Terrorangriffen mit Fahrzeugen schützen sollen.(c) APA/GEORG HOCHMUTH

Mauern sollen Wiener Regierungsgebäude vor Terrorangriffen schützen. Auch für die Bevölkerung werden Vorkehrungen getroffen, die oft nicht sofort als solche erkennbar sind.

Wien. Weil der Ballhausplatz aktuell neu gestaltet wird, wird vor Präsidentschaftskanzlei und Bundeskanzleramt ein Anprallschutz errichtet. Diese rund 80 Zentimeter hohen und mehrere Meter langen Mauern sollen verhindern, dass mit Sprengstoff beladene Lkws ungebremst in die Regierungsgebäude fahren können. Dennoch stoßen sie auf große Kritik. Aber auch andernorts werden Sicherheitsmaßnahmen verstärkt – die sind nicht immer auf den ersten Blick sichtbar.