Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wie man am kleinen Goldrausch am besten mitnascht

Auf Hochglanz gebracht: Gold hat die jahrelange Preislethargie abgeschüttelt.
Auf Hochglanz gebracht: Gold hat die jahrelange Preislethargie abgeschüttelt.(c) REUTERS (EDGAR SU)
  • Drucken

Und warum Heineken den Anlegern schmecken könnte.

Die Lage an den internationalen Märkten hat sich zuletzt ein wenig stabilisiert. Aus ihrer Seitwärtstendenz finden die wichtigsten Indizes aber noch lange nicht heraus. Am relativ freundlichsten sieht es noch in Mitteleuropa aus, wo die anhaltende EZB-Geldschwemme und die starke deutsche Konjunktur besonders dem Frankfurter Leitindex DAX ein bisschen Luft verschaffen. Aber dafür, dass der September allgemein als besonders schwieriger Börsenmonat gilt, läuft es genau genommen ohnehin gar nicht so schlecht.

Auffällig ist der Höhenflug des Edelmetalls Gold. Dessen Preis hat über den Sommer um gut zehn Prozent zugelegt und liegt in der Gegend von 1350 Dollar je Feinunze jetzt in einer Region, von der aus durchaus Angriffe auf alte Höhen gestartet werden könnten. Auch wenn die Sache charttechnisch kurzfristig ein wenig überkauft und nach kleiner Korrektur aussieht.