Nordkorea: Wie Kim die UN-Sanktionen umgeht

Noch härtere Strafen für das Kim-Regime: Der UN-Sicherheitsrat beschloss neue Sanktionen gegen Nordkorea.
Noch härtere Strafen für das Kim-Regime: Der UN-Sicherheitsrat beschloss neue Sanktionen gegen Nordkorea.(c) APA/AFP/KENA BETANCUR
  • Drucken

Experten bezweifeln, dass die neuen Strafmaßnahmen gegen das stalinistische Regime Wirkung zeigen: Laut einem UN-Bericht hat es Pjöngjang schon in den letzten Jahren problemlos geschafft, Lücken im Embargo zu finden.

Wien/New York. „Whack-A-Mole“ heißt ein in den USA beliebtes Videospiel: Da hüpfen Maulwürfe aus Löchern heraus, mit einem Hammer muss man sie zurück in ihre Erdhöhlen schlagen. Sobald eines der Tierchen verschwindet, taucht aus einem anderen Loch ein neuer Maulwurf hervor. Den einen oder anderen Diplomaten erinnern internationale Bemühungen, das strengstalinistische Nordkorea wegen seines verbotenen Atomprogramms zu bestrafen, an dieses Spiel. „Ein Finanzfluss wird blockiert und schon hat Pjöngjang neue Wege gefunden, ans Geld zu kommen“, erklärt ein frustrierter Diplomat, warum Nordkorea trotz des strengen Sanktionsregimes weiterhin genug Geld hat, um sein Nuklearprogramm auszubauen.

 


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.