Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Familie und Beruf

Julia Ganglbauer: Kinder mit ins Büro? Alltag bei Biogena

Geschäftsführerin Julia Ganglbauer.
Geschäftsführerin Julia Ganglbauer.(c) Biogena
  • Drucken

Bei Biogena Naturprodukte in Salzburg ist Familienfreundlichkeit seit Jahren Realität: So sind Kinder im Büro nicht nur in Notfällen willkommen.

Sternennest und Zukunftsnest: So heißen die beiden Eltern-Kind-Räume, die das Salzburger Unternehmen Biogena Naturprodukte im Büro geschaffen hat – Rückzugsräume, in denen Eltern und ihre Kinder spielen, kuscheln, sich zurückziehen – aber auch nebenbei arbeiten können.

Kinder am Arbeitsplatz sind bei Biogena, erzählt Julia Ganglbauer, eine von fünf Geschäftsführern des Unternehmens (vier davon sind Frauen), aber nicht nur in den zwei Eltern-Kind-Räumen willkommen, sondern im gesamten, als open space konzipierten Büro. Und das auch nicht nur, wenn es akut sein muss, weil die Babysitterin ausgefallen ist: Mitarbeiter können ihren Nachwuchs bei Bedarf jederzeit mit zur Arbeit nehmen. „Das funktioniert in den meisten Fällen sehr gut“, sagt Ganglbauer, die in der Geschäftsführung unter anderem den CSR-Bereich (Corporate Social Responsibility) verantwortet. „Die Kinder sind an das Büroleben gewöhnt und wissen, dass sie nicht ständig Aufmerksamkeit haben, aber trotzdem willkommen sind.“ Sie werden aber auch so gut es geht eingebunden und dürfen bei Meetings dabei sein.

Biogena setzt schon seit vielen Jahren auf die Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben, die im Betrieb als Selbstverständlichkeit gesehen wird: Von den 250 Mitarbeiterin ist der Großteil (fast 80 Prozent) weiblich. Der Anteil der weiblichen Führungskräften liegt mit 73,69 Prozent sehr hoch. Fast 60 Prozent des Teams arbeitet in Teilzeit. Die flexiblen Arbeitszeiten werden von Frauen wie Männern genutzt.
Die Maßnahmen, die Biogena gesetzt hat, damit sich Beruf- und Privatleben vereinbaren lassen, gelten aber nicht nur für Mitarbeiter mit Kindern, „sondern für alle, unabhängig ob sie Kinder haben, ältere Verwandte pflegen oder etwa ein Sabbatical nehmen wollen“. Neben der Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten oder auch von zuhause aus („Home office ist auf allen Ebenen machbar“), hat Biogena auch ein eigenes Social Service Center, in dem man sich von Sozialarbeitern bei Problemen beraten lassen kann.

Sportangebote im Büro

Um den Mitarbeitern den Zugang zu Sportmöglichkeiten zu bieten, gibt es mehrmals in der Woche verschiedene Kurse direkt vor Ort am Bürogelände: So ersparen sich die Mitarbeiter einen weiteren Weg zwischen Arbeitsplatz und Zuhause, den sie im Alltag vielleicht nicht oder nur schwer unterbringen würden. Neben Shiatsu und Bodywork-out gibt es ab Oktober auch Yogastunden – „alle Kurse sind“, sagt Ganglbauer, „sehr gut gebucht“. Zum Angebot, das direkt am Arbeitsplatz genutzt werden kann, zählen auch Kosmetiker und Pediküre.

Ko-Geschäftsführerin Ganglbauer hat 2015 die CSR-Agenten beim Mikronährstoff-Spezialisten Biogena übernommen und ist seit Februar 2017 in der Geschäftsführung. Die 28-Jährige hat selbst noch keine Kinder, „die Familienvereinbarkeit, dass sich mein Kinderwunsch mit meinen Karrierevorstellungen vereinbaren lässt“ waren aber ausschlaggebend, dass sie sich 2015 für Biogena entschieden hat. (mpm)