Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

100.000 Tickets von Air Berlin verfallen

Themenbild: Air Berlin
Themenbild: Air Berlin(c) APA/Wolfgang Kumm
  • Drucken

Die Kunden bekommen (fast) keine Entschädigung.

Berlin. Nach dem Insolvenzantrag sind viele Flüge von Air Berlin ausgefallen. Die Langstrecken stehen komplett vor dem Aus. Jetzt ist klar, dass rund 100.000 Kunden keine oder nur eine geringe Erstattung für annullierte Flüge erhalten. Betroffen sind jene Kunden, die vor dem 15. August, dem Tag der Insolvenzanmeldung, Tickets gekauft haben.

Deren Geld geht in die Konkursmasse ein, es ist damit bis zum Ende des Insolvenzverfahrens gesperrt. Anders bei Tickets, die nach dem 15. August erworben wurden: Sollte ein Flug ausfallen, werde der Kaufpreis erstattet, verspricht das Unternehmen. Air Berlin hat vorigen Montag angekündigt, die Langstrecken bis zum 15. Oktober nach und nach einzustellen. Dazu gehören Flüge in die USA, die Karibik und nach Abu Dhabi. Zwar verhandelt die Fluglinie mit Lufthansa und Easyjet über einen Verkauf großer Teile des Unternehmens; bis zum 12. Oktober soll das Geschäft perfekt sein. Aber für das Langstreckengeschäft fanden sich keine Interessenten. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.10.2017)