Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Berglandmilch erhöht zum siebenten Mal den Milchpreis

APA/BARBARA GINDL
  • Drucken

Österreichs größte Molkerei, Berlandmilch, zahlt ihren Bauern mehr Geld für die Milch.

Die Berglandmilch erhöht den Milchpreis mit Oktober erneut. Im vierten Quartal 2017 erhalten die über 11.000 in der Berglandmilch (inkl. Tirol Milch) zusammengeschlossenen Milchbauern brutto 43,39 Cent/kg (netto 38,40 Cent/kg), für die Biomilch beträgt der Satz brutto 55,37 Cent/kg (netto 49 Cent/kg). Das teilte die Berglandmilch am Montag mit.

Die Marktsituation zeige eine stabile Entwicklung im Bereich der gentechnikfreien Qualitätsmilch, daher habe der Vorstand die Erhöhung beschlossen, hieß es in der Aussendung. Es sei bereits die siebente Erhöhung in diesem Jahr.

Die Berglandmilch Genossenschaft ist die größte Molkerei in Österreich. 2016 wurden rund 1.300 Millionen  Kilo Milch verarbeitet. Zu den Dachmarken zählen etwa Schärdinger, Desserta, Tirol Milch, Lattella, Landfrisch, Stainzer, Alpi bzw. Alpiland. Produziert werden auch über 350 Artikel in den Bereichen Frischprodukte, H-Milch, Käse, Butter, Joghurt und Topfen. Berglandmilch machte im Vorjahr einen Umsatz von rund 830 Millionen Euro.

(APA)