Schnellauswahl

Dreyfuss-Sohn wirf Kevin Spacey sexuelle Belästigung vor

FILES-ENTERTAINMENT-US-TELEVISION-HOUSEOFCARDS-ASSAULT-SPACEY
Oscarpreisträger Kevin SpaceyAPA/AFP/NICHOLAS KAMM
  • Drucken

Schon mehr als zehn Männer gingen mit Beschuldigungen gegen den "House of Cards"-Star an die Öffentlichkeit.

Die Vorwürfe gegen Oscarpreisträger Kevin Spacey (58) wegen sexueller Übergriffe mehren sich. Dem Portal "Buzzfeed" zufolge warf über das Wochenende auch Harry Dreyfuss, Sohn des Schauspielers Richard Dreyfuss ("Der weiße Hai"), Spacey sexuelle Belästigung vor.

Der Vorfall soll sich im Jahr 2008 zugetragen haben, als Harry Dreyfuss 18 Jahre alt war. Mittlerweile werfen mehr als zehn Männer dem "House of Cards"-Star Spacey vor, ihnen gegenüber sexuell übergriffig geworden zu sein. "Es geschah eines Nachts, als wir drei allein in Kevins Wohnung die Zeilen meines Vaters übten", schrieb Dreyfuss laut "Buzzfeed". "Mein Vater sah nichts, und ich habe ihm viele Jahre nichts von dem Vorfall erzählt. Stattdessen habe ich die nächsten neun Jahre damit verbracht, Leuten die Geschichte auf Partys zum Spaß zu erzählen." Dreyfuss bezeichnete Spacey als "sexuelles Raubtier".

Angefangen hatte alles mit Vorwürfen des Schauspielers Anthony Rapp (46, "Star Trek: Discovery"), der über sexuelle Übergriffe durch Spacey berichtet hatte. Spacey habe sich in therapeutische Behandlung begeben, erklärte eine Sprecherin.

 

Der Internet-Streamingdienst Netflix zog unterdessen die Notbremse und trennte sich von Spacey. Am Set der Polit-Dramaserie "House of Cards" ist Spacey nicht mehr willkommen. Netflix schloss ihn am Freitag von der weiteren Mitarbeit aus. In der Serie spielte Spacey den skrupellosen US-Präsidenten Frank Underwood.

 

(APA/dpa)