Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wissenschaft

Die Seele wandert in ein neues Leben

Die Drusen halten ihre Grabkammern zur Bestattung der körperlichen Überreste streng getrennt: Links sind hier in Nordisrael die Frauen (nisā), rechts die Männer (riğāl) bestattet.
Die Drusen halten ihre Grabkammern zur Bestattung der körperlichen Überreste streng getrennt: Links sind hier in Nordisrael die Frauen (nisā), rechts die Männer (riğāl) bestattet.(C) Fartacek
  • Drucken

Drusen glauben, dass die Seele nach dem Tod auf ein Neugeborenes übergeht – mit von Fall zu Fall anderen sozialen Folgen.

Als sein Vater als kleiner Junge durch ein Tal nach Hause ritt, wurde er von einer Giftschlange gebissen und starb. Im nächsten Leben konnte er sich an die Umstände seines Todes und an seine damalige Familie erinnern“, berichtet Sozialanthropologe Gebhard Fartacek vom Fall eines sogenannten sprechenden Kindes, dem er während seines Forschungsaufenthalts in Nordisrael begegnete. Das Interview führte der Forscher mit dem Sohn des Betroffenen, einem wichtigen Vertreter der Religionsgemeinschaft der Drusen im israelischen Kulturministerium: Nicht nur sein Vater, sondern auch er selbst pflegt ein enges Verhältnis zur Familie aus dem vorangegangenen Leben.