Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Frieden und Liebe": Miss Irak und Miss Israel lösen Shitstorm aus

Dieses Selfie postete Miss Israel (l.) auf ihrem Instagram-Account.
Dieses Selfie postete Miss Israel (l.) auf ihrem Instagram-Account.(c) Instagram/adar_gandelsman
  • Drucken

Die Miss-Universe-Kandidatinnen aus Israel und dem Irak wollten mit einem gemeinsamen Foto ein Zeichen für Frieden setzen - und sorgten für einen Skandal.

Die Teilnehmerinnen der Miss-Universe-Wahl bereiten sich derzeit in Tokio auf die Wahl zur Miss Universe, die am 26. November in Las Vegas gekürt wird, vor. Fotos, auf denen die Kandidatinnen gemeinsam posieren, gehören im Vorfeld des Schönheitswettbewerbs dazu. Dass sich nun zwei Damen aus einander verfeindeten Ländern zusammen ablichten ließen, sorgt in den sozialen Medien allerdings für großen Unmut.

Miss Irak, Sarah Idan, und Miss Israel, Adar Gandelsman, veröffentlichten auf ihren jeweiligen Instagram-Accounts ein gemeinsames Selfie. "Das ist Miss Irak, und sie ist toll", schrieb Gandelsman dazu, und Idans Worte waren nicht weniger positiv: "Frieden und Liebe von Miss Irak und Miss Israel."

In der arabischen Welt gefiel dieses Bild jedoch nicht jedem: "Die Schönheitskönigin des Irak posiert fröhlich mit der Schönheitskönigin der Besatzung und Brutalität", twitterte Asaad Abukhalil, ein in den USA lebender Professor aus dem Libanon.

Auch andere Kommentatoren machten ihrem Ärger laut "International Business Times" Luft. "Wenn du ein ehrenhafter Araber ist, musst du Israel für immer hassen" war zu lesen oder auch: "Miss Israel hat in der israelischen Armee gedient und den Tod und die Vertreibung Hunderter Palästinenser verursacht."

Hoffnung auf Weltfrieden

Sarah Idan, die in den USA lebt und nach 45 Jahren die erste Irakerin im Schönheitswettbewerb ist, veröffentlichte auf Instagram daraufhin eine Entschuldigung: "Ich würde mich gerne bei jedem entschuldigen, der das Foto als beleidigend gegenüber den Palästinensern empfunden hat", schreibt Idan laut dem Sender BBC. Das sei nicht ihre Absicht gewesen, es habe lediglich die Hoffnung auf eine Lösung der Krise hinter ihrem Post gestanden. Das Bild sei nicht als Unterstützung für Israel gemeint gewesen.

Miss Israel sei auf sie zugekommen und habe nach einem gemeinsamen Foto gefragt. Sie hätten beide ihre Hoffnung auf Weltfrieden damit ausdrücken wollen, so Idan weiter.

"Großartige Botschaft"

In Israel dagegen freute man sich über die Selfies. Ein Sprecher des Premierministers sprach von einer "großartigen Botschaft der Hoffnung für die Region". Die israelische News-Seite "Ynet" lobte Gandelsman für ihren Versuch, "Herzen einander näherzubringen".

Zwischen Israel und Irak bestehen keine diplomatischen Beziehungen. Das Verhältnis beider Länder ist seit 1948 feindlich. Damals kämpfte der Irak im Palästinakrieg mit weiteren arabischen Staaten gegen das neu gegründete Israel. Auch im Sechstagekrieg, im Jom-Kippur-Krieg und während des Ersten und Zweiten Golfkriegs waren die Länder in militärische Aktionen verwickelt.

(red.)