Wie man glücklich wird, auch bei der Arbeit

Erwin Wodicka - BilderBox.com
  • Drucken

Unternehmen wollen glückliche Mitarbeiter. Und bekommen dabei jetzt Nachhilfe.

Wie macht man Mitarbeiter glücklich? Mit Geld? Klar – aber das reicht natürlich nicht. Womit wir bei der zentralen Frage wären: Was macht eigentlich ein glückliches Arbeitsumfeld aus? Die Niederländerin Gea Peper hat da schon recht konkrete Vorstellungen: „Wichtig sind die Relevanz einer beruflichen Tätigkeit, Anerkennung und Spaß.“ Und, sagt Peper: Am Glücksfaktor beim Job kann gearbeitet werden. In jeder Branche.

Gea Peper leitet in ihrer Heimat das „Happiness Bureau“. „Das ist ein ernst zu nehmender Wirtschaftszweig“, sagt sie. Klar: Glückliche Mitarbeiter erhöhen die Produktivität, sind lösungsorientierter, sind motivierter und sorgen also auch für höhere Kundenzufriedenheit. Über mangelnde Nachfrage nach Ezzes kann sich Peper also nicht beklagen.

Mehr erfahren

Essay vom Glück

Der scheue Vogel lässt sich nicht vermessen

Das Glück, von dem wir alle träumen, erweist sich bei näherem Hinsehen als widersprüchlicher Begriff. Denn das intime Hochgefühl ist etwas anderes als jene mittlere Zufriedenheit, die wir quantifizieren und gezielt steigern können.
Die riesige Buddhastatue im Ang Thong (Thailand) - Menschen, die ihr über die Finger streichen, erwarten sich davon Glück.
Kulturgeschichte

Faust, Happy Jack und der Bauch des Buddha

Das Glück des Menschen sei im Schöpfungsplan nicht enthalten, sagte Freud. Muss man es schmieden? Oder liegt es in der Unabhängigkeit von der Außenwelt? Eine Tour vom Füllhorn bis zum Stein des Hans im Glück.
Glücksorte

Im Norden ist das Glück daheim - warum?

Auch heuer kam der „World Happiness Report“ der UN zu dem Schluss, dass die Menschen im kühlen Skandinavien am glücklichsten sind. Wieso?
Dossier

Pursuit of Happiness: It's the Wohlstand, stupid!

Wenige Sätze aus politischen Dokumenten sind berühmter und wirkmächtiger als jener in der Präambel zur Unabhängigkeitserklärung der USA vom 4. Juli 1776.
„In die Berg bin i gern, und da gfreit si mei Gmiat“ – Volkslieder sind nicht immer nur kitschig, sondern teilweise auch zutreffend. Blick vom Piz Buin.
premium

Warum die Vorarlberger so glücklich sind

Nirgendwo in Österreich ist man glücklicher als in Vorarlberg. Der Psychiater kennt dafür drei bestimmte Gründe – und nein, keiner davon ist die Entfernung von Wien.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.