Start-up-Steckbrief: Die Ananas kann mehr

Pixabay

Fair produzierte „Leder”-Jacken aus Fasern der Ananas. Mit diesem Geschäftsmodell schaffte es das Start-up ins Finale des i2b-Businesswettbewerbs in der Kategorie Studierende.

Das Start-up fruity fashian stellt „Leder“-Jacken für Damen ganz frei von tierischen Stoffen her. Dies gelingt ihnen anhand eines Lederersatzstoffes, der Ananasfaser.

Die Idee

Fruity fashian, das sind „langlebige, stilvolle und zeitlose” Lederjacken aus Stoffen basierend auf Ananasfasern. Hinter der Idee stehen zwei junge Produktmanagerinnen, Carmen Neumayr und Nicole Trestl. „Die Lederjacke ist ein must-have im Kleiderschrank”, meint Neumayr. „Wir sind zwei von vielen, die nicht wollen, dass für die Lederjacke Tiere sterben müssen.” Auch Kunststoff war für sie keine Alternative. So entstand das Konzept zu Fruity fashian. „Der fair produzierte Stoff wird zugekauft. Danach erfolgt die Verarbeitung zur Jacke in Österreich”, schildert Trestl das Businessmodell. Hauptvertriebskanals für die Jacken sei der Onlineshop. Damit Kunden das Material kennenlernen und „angreifen” können, sollen an stark frequentierten Plätzen Pop-up Stores entstehen.

Das Besondere

„Schon alleine die Jacke aus Stoffen, basierend auf Ananasfasern, macht unsere Geschäftsidee einzigartig”, erzählt Neumayr. Außerdem verwenden sie Reststofffe, wodurch sie sich von der Konkurrenz abheben wollen.

Der schönste Moment

"Das schönste Erlebnis bis jetzt war die Auszeichnung durch das accent Gründerservice zur innovativsten Gründungsidee", erzählen die jungen Gründerinnen. Auch über die Teilnahme am Finale der i2b Businessplan Initiative freuen sie sich immens.

Das Geschäftsmodell

Die Stoffe werden von PiñatexTM unter fairen Bedingungen produziert und von „fruity fashian“ eingekauft. Die Jacken stellt Fruity Fashian in Österreich selbst her und verkauft diese über den Webshop.

Das nächste Ziel

Im Rahmen ihres Studiums E-Commerce an der FH Wieselburg wollen die Gründerinnnen als nächstes ihren Onlineshop finalisieren sowie den Markteintritt vorbereiten, der im Frühling 2018 erfolgen soll. Dafür planen sie auch eine „überraschende Marketingstrategie”. Man darf gespannt sein.

Die beiden Gründerinnen, Carmen Neumayr und Nicole Tresh.(c) Peter Berger

Kontakt

Fruity fashian
Zeiselgraben 4
3250 Wieselburg

Geschäftsführung und Kontaktdaten:

Nicole Trestl, BA
0650 980 94 84
Nicole.trestl@amu.at

Carmen Neumayr, BA
0664 388 39 68
Carmen.neumayr@amu.at

Der Start-up-Steckbrief ist eine Kooperation mit I2B Businessplan Wettbewerb.

Mehr erfahren

Piano Position 2
Entrepreneure

Start-up-Steckbrief: Werbung leicht gemacht

Entrepreneure

Start-up-Steckbrief: Shary(ing) is caring