Kanada: Ex-Taliban-Geisel wegen Vergewaltigungsvorwürfen festgenommen

Boyle und seine Frau bekamen in Gefangenschaft drei Kinder.REUTERS/Mark Blinch

Die Liste an Vorwürfen gegen den 34-jährigen Joshua Boyle ist lang. Gemeinsam mit seiner Ehefrau war er fünf Jahre lang Geisel der radikalen Islamisten in Afghanistan.

Ein im Oktober in Pakistan nach fünfjähriger Geiselhaft befreiter Kanadier ist in seinem Heimatland festgenommen worden. Dem 34-jährigen Joshua Boyle würden unter anderem Vergewaltigung, Freiheitsberaubung, Todesdrohungen, Körperverletzung und Irreführung der Polizei vorgeworfen, berichteten kanadische Medien am Dienstag (Ortszeit).

Er sei am Montag in Ottawa vor Gericht erschienen und seither in Polizeigewahrsam, hieß es in Medienberichten. Sein Anwalt teilte mit, es lägen noch keine konkreten Beweise vor.

Boyle war zusammen mit seiner US-Ehefrau Caitlan Coleman 2012 während einer Rucksacktour in einem von radikalislamischen Talibans kontrollierten Gebiet Afghanistans entführt worden. Coleman brachte in Gefangenschaft drei Kinder zur Welt. Die Familie war auf pakistanischem Gebiet bei einer Kommandoaktion des Militärs befreit worden.

Die Taten, die Boyle nun vorgeworfen werden, soll er nach seiner Rückkehr nach Kanada zwischen Mitte Oktober und Ende Dezember verübt haben. Zu den mutmaßlichen Opfern machten die Justizbehörden keine Angaben. Caitlan Coleman teilte der Zeitung "Toronto Star" mit, die durch die jahrelange Geiselhaft erlittene "Belastung" und das entstandene "Trauma" hätten sich auf den Geisteszustand ihres Mannes ausgewirkt. Coleman äußerte sich nicht zu den konkreten Vorwürfen und sagte auch nicht, dass sie selbst das Opfer sei. Allerdings fügte sie hinzu: "Mit Mitgefühl und Vergebung hoffe ich, dass ihm geholfen und er geheilt werden kann." Sie und die drei gemeinsamen Kinder seien gesund.

(APA/dpa/AFP)