Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

160 neue Zehner-Gondeln für die Planai-Seilbahn

Der größte Bergbahn- und Freizeitkonzern in der Steiermark, die Planai-Hochwurzen-Bahnen, rüstet sich zum Kapazitätsausbau.

Die Planai-Hochwurzen-Bahnen im obersteirischen Ennstal haben nicht zuletzt nach der Ski-WM 2013 jährlich Gästezuwachs verzeichnet, doch mit manchen Bahnen ist man nun an den Kapazitätsgrenzen angelangt. Daher will das Unternehmen in den kommenden Jahren 34,5 Millionen Euro in zwei neue Gondelbahnen investieren. Die Planaiseilbahn im Zentrum von Schladming soll künftig Zehner-Kabinen führen.

Geschäftsführer Georg Bliem und Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP) haben die Pläne am Mittwoch in Schladming präsentiert. Demnach kann die Planai-Seilbahn mit Talstation im Planet Planai, einer Mittelstation und einer Bergstation nicht mehr als 2.200 Personen pro Stunde auf oder vom Berg bringen. Das Gästeaufkommen verlangt aber nach mehr Platz. Darum sollen in den kommenden Jahren Kabinen mit zehn Plätzen und damit eine Förderleistung von 3.800 Personen pro Stunde angeschafft werden. Die Kosten für 160 neue Gondeln dürften rund 26,5 Millionen Euro ausmachen.

Die Fahrtgeschwindigkeit der neuen Bahn soll sechs Meter pro Sekunde betragen und der Zu- und Ausstieg wird barrierefrei geplant. Die größeren Kabinen sollen auch mehr Platz für Sportgeräte bieten, damit etwa im Sommer auch Mountainbikes mittransportiert werden können. Der Gondeleinstieg bei der Talstation ist im Bereich der Schirmbar "Manege" vorgesehen. Im Zuge dessen kommt es auch zu einer Optimierung inklusive Überdachungen der Gästezutritte aus der Planai Hoch- und Tiefgarage, vom WM-Park und direkt aus dem Planet Planai. Die Gondeln werden künftig ausschließlich im Bereich der Mittelstation in der Garage sein. Die Bergstation wird dafür redimensioniert, um mehr Freifläche für Skifahrer und Panoramagenießer anzubieten.

Neben der Planai-Seilbahn soll auch die Bahn Rohrmoos I neue Kabinen für zehn Personen mit einer Förderleistung von 2.200 Gästen pro Stunde bekommen. Die Talstation wird im Bereich Planai West installiert, die neue Bergstation inklusive unterirdischem Gondelbahnhof wandert einige Meter nach oben, um vor allem eine noch bessere Anbindung an das Rohrmooser Skischulgelände und an Rohrmoos II zu gewährleisten. Die Bahn soll im Winter für Berg- und Talfahrten genutzt werden und so auch als Nahverkehrsmittel zwischen Schladming-Maistatt und Rohrmoos dienen.

Beide Projekte befinden sich in der Planungsphase und werden vorbehaltlich eines positiven Aufsichtsratsbeschlusses im März 2018 sowie mit Zustimmung der Grundbesitzer und Behörden realisiert. Die Planai-Hochwurzen-Bahnen sind laut eigenen Angaben der größte Bergbahn- und Freizeitkonzern in der Steiermark und das fünftgrößte Branchenunternehmen Österreichs. Es werden 410 Mitarbeiter beschäftigt, wobei 230 von ihnen ganzjährig angestellt sind. Der Umsatz in der Saison 2016/2017 betrug rund 45 Millionen Euro. Insgesamt werden 31 Seilbahnen und Lifte betrieben.

(APA)