Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Von USA unterstützte neue Kampfeinheit in Syrien verärgert Türkei

  • Drucken

Ankara fürchtet ein Erstarken der Kurden in der Türkei.

Der Aufbau einer neuen Grenztruppe in Syrien durch die von den USA angeführte Anti-IS-Koalition und der mit ihr verbündeten Milizen verärgert die Türkei. Die Einheit werde 30.000 Kämpfer zählen, kündigte die Koalition am Sonntag an. Sie soll an den Grenzen des von den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) kontrollierten Gebiets eingesetzt werden.

Das Bündnis von Milizen in Nord- und Ostsyrien wird von der kurdischen Miliz YPG dominiert. Ein hochrangiger türkischer Regierungsmitarbeiter sagte der Nachrichtenagentur Reuters, die Ausbildung der neuen Truppe durch die USA sei der Grund dafür gewesen, warum ein US-Geschäftsträger am Mittwoch in Ankara vorgeladen worden sei. Die Türkei fürchtet ein Erstarken der Kurden im eigenen Land.

(APA/Reuters)