Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nahles warnt vor "Illusionen": Gespräche mit Union teils ausgereizt

APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ
  • Drucken

Im Vorfeld des am Sonntag stattfindenden Sonderparteitags der SPD, warnt die Fraktionschefin Andrea Nahles vor illusorischen Ansprüchen, verspricht aber "harte Koalitionsverhandlungen"

Vor dem SPD-Sonderparteitag hat Fraktionschefin Andrea Nahles ihrer Partei "harte Koalitionsverhandlungen" versprochen. Gleichzeitig warnte Nahles vor "Illusionen" hinsichtlich möglicher Gespräche mit den Unionsparteien zur Regierungsbildung in Deutschland. "Die Verhandlungen sind an bestimmten Punkten ausgereizt", sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

"Wir haben die großen Themen durchgesprochen", sagte Nahles im Hinblick auf die Sondierungsgespräche mit CDU und CSU. "Wir haben beispielsweise tagelang über die Bürgerversicherung oder die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverhältnissen verhandelt." Dabei sei klar geworden: "Die Union will das unter keinen Umständen."

Nahles kündigte jedoch an: "Wir werden auch noch einmal einen Anlauf für die Bürgerversicherung machen, das verspreche ich." Sie streue aber niemandem Sand in die Augen hinsichtlich der Erfolgsaussichten.

Eine Neuauflage der Großen Koalition ist in Teilen der SPD höchst umstritten. Am Sonntag entscheidet ein Sonderparteitag in Bonn über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union, die SPD-Spitze wirbt intensiv für die Gespräche mit CDU uns CSU.

(APA/AFP)