Schnellauswahl

Wer schon wieder um ein paar Milliarden Dollar reicher geworden ist

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz ist wieder reicher geworden
Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz ist wieder reicher gewordenAPA/HERBERT NEUBAUER

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz ist heuer um 975 Millionen Dollar reicher geworden, weltweit 80 Milliardäre aber gleich um mindestens eine Milliarde Dollar. Alle in den Schatten stellt Amazon-Chef Jeff Bezos.

Zwischen 2016 und 2017 kam "alle zwei Tage ein neuer Milliardär hinzu". Laut US-Magazin Forbes gebe es weltweit bereits 2043 Milliardäre mit einem Gesamtvermögen von 7,7 Billionen Dollar. Das vermeldete die Entwicklungshilfeorganisation Oxfam vor wenigen Tagen. Ein Blick auf das Milliardärsranking der Finanzagentur Bloomberg zeigt, dass die Superreichen tatsächlich immer reicher werden. Allein 80 der 500 im täglich neu berechneten Bloomberg-Ranking Milliardäre können sich heuer bereits über einen Vermögenszuwachs von mindestens einer Milliarde Dollar freuen. Um gleich mehr als fünf Milliarden Dollar reicher geworden sind heuer die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Ikea-Grüner Ingvar Kamprad. Für Tencent-Chef Ma Huateng wird ein Vermögenszuwachs von 6,4 Milliarden Dollar ausgewiesen, US-Investor Warren Buffet darf sich sogar über ein Plus von 7,3 Millliarden Dollar freuen.

Alle in den Schatten stellt Amazon-Gründer Jeff Bezos. Er ist vorgestern um zwei Milliarden Dollar reicher geworden, gestern um gleich 2,6 Milliarden Dollar, heuer insgesamt schon um 15,2 Milliarden Dollar. Bloomberg beziffert sein Vermögen derzeit mit 114,3 Milliarden Dollar, das sind fast 20 Milliarden Dollar mehr als Microsoft-Gründer Bill Gates, die Nummer 2 unter den Superreichen, besitzt.

Möglich wird der Milliardenzuwachs durch den Höhenflug der Börsen. Für viele Topaktien heißt es mitunter täglich: neuer Rekord. So notieren etwa die Papiere von Google, Microsoft, Amazon, Tencent und Facebook auf Allzeithoch. Sechs Konzerne sind bereits mehr als eine halbe Billion Dollar wert. Aktuell am teuersten ist iPhone-Hersteller Apple mit einem Börsewert von knapp 901 Milliarden Dollar, gefolgt von Google (815 Milliarden Dollar), Microsoft (709 Milliarden Dollar), Amazon (657 Milliarden Dollar), Tencent (573 Milliarden Dollar) und Facebook (553 Milliarden Dollar).

Zum Vergleich: Die beiden teuersten börsenotierten Unternehmen Österreichs, OMV und Erste Group, sind 17,9 bzw. 17,5 Milliarden Euro wert. Das teuerste österreichische Unternehmen ist Energydrink-Hersteller Red Bull, laut Berechnung von Bloomberg ist es knapp 32 Milliarden Dollar wert. Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz übrigens ist so reich wie noch nie. Bloomberg beziffert sein Vermögen von 15,9 Milliarden Dollar und den Vermögenszuwachs heuer mit 975 Millionen Dollar. Im Milliardärsranking liegt Mateschitz auf Rang 83.