Schnellauswahl
Blog

Der Weg zu hoch qualifizierten Fachkräften

Blog "fach-kräftig", Folge 6. In diesem Blog nähert sich wöchentlich eine Top-Führungskraft dem Thema Fachkräfte aus der Perspektive ihrer Branche und ihres Unternehmens. Diese Woche: Martin Obermüller, Chief Human Ressources Officer DB Schenker Österreich.

Leider hat die Lehrausbildung in der öffentlichen Wahrnehmung oft nicht jenen Stellenwert, den sie verdient. In den Augen von DB Schenker ist sie jedoch ein Erfolgsmodell, das es ermöglicht, hochqualifizierte Mitarbeiter mit einem breiten Spektrum an Kompetenzen auszubilden. Junge Talente innerhalb des Unternehmens zu entwickeln dient auch der langfristigen Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit.

Im dualen System können Auszubildende ihr theoretisches Wissen umgehend in der Praxis umsetzen und umgekehrt die praktischen Fähigkeiten mit theoretischen Kenntnissen fundieren. Dass Karriere mit Lehre möglich ist, zeigen prominente Beispiele. So hatte Helmut Schweighofer, heute Vorstandsvorsitzender von DB Schenker Österreich und Südosteuropa, einst als Lehrling bei DB Schenker begonnen, ebenso wie sein Vorgänger Kurt Leidinger. Helmut Schweighofer absolvierte auch berufsbegleitend noch ein Studium. Gerade die Verbindung der praktischen Ausbildung ergänzt durch theoretisches Wissen bringt viele Vorteile.

Die Lehrausbildung hat in der öffentlichen Wahrnehmung leider häufig nicht jenen Wert, den sie verdient. Wenn wir sehen, dass junge Leute engagiert sind und die Matura machen oder studieren wollen, fördern wir das. So wurde 2015 die DB Schenker young.stars academy ins Leben gerufen, die sich als Zusatzausbildung zur Berufsschule versteht. Alle 120 Lehrlinge aus ganz Österreich werden für eine Woche in ein namhaftes Hotel in Österreich geladen, um dort vor allem ihre sozialen Kompetenzen auszubauen. Damit decken wir Bereiche ab, die es in der Berufsschule nicht gibt. Zum Beispiel Konfliktmanagement, Teambuilding oder richtiges Telefonverhalten. Mit dabei sind auch alle 20 Lehrlingsausbilder der österreichischen DB Schenker-Standorte sowie rund 15 externe Trainer. Und um zu zeigen, welch großen Stellenwert die Lehrausbildung für das Logistikunternehmen hat, kommen auch unser CEO Helmut Schweighofer und ich selbst dazu.

Wir sehen es als wichtige Aufgabe, die nahezu grenzenlosen Möglichkeiten eines Lehrlings bei DB Schenker aufzuzeigen. Diese Möglichkeiten gibt es gerade in der Welt der Logistik, siehe Einleitung, auch in heutiger Zeit wenn Einsatz und Wille vorhanden sind.

Martin Obermüller
Martin Obermüller(c) STEFANIE J. STEINDL

Der Autor: Mag. Martin Obermüller, M.A. ist Chief Human Ressources Officer von DB Schenker Österreich.

 

Robert Frasch

Dieser Blog entsteht gemeinsam mit Robert Frasch, Österreichs Experten für duale Ausbildung. Der Gründer des Ausbildernetzwerks lehrlingspower.at und Herausgeber des Fachportals ausbilden.co.at sorgt mit vielen Projekten für die Steigerung der Qualität in der Ausbildung. Als Key Note Speaker gibt er der Lehre national und international eine professionelle Stimme und macht deren Herausforderungen und Leistungen sichtbar. Mehr über Robert Frasch finden Sie im Internet unter www.robertfrasch.com