Schnellauswahl

Admiras neues Hoch, Austrias altes Tief

SOCCER - BL, WAC vs Admira
GEPA pictures
  • Drucken

23. Runde, Analyse: Der 3:1-Sieg der Admira beim Wolfsberger AC hievt die Südstädter auf den dritten Tabellenplatz; vor Rapid und noch weiter vor Austria (7.), die sich beim 1:2 in Mattersburg blamierte.

Ernst Baumeister hat dieser Tage leicht lachen. Der Trainer treibt seine Spieler zu neuen Höchstleistungen an, das offenbar sogar spielend leicht. Das klare 3:1 gegen WAC hievte Admira auf den dritten Tabellenplatz. Für die "Graue Maus" muss das mehr als nur eine Selbstbestätigung sein. Träumt man jetzt gar schon von Europa?

Der WAC, der in der ersten Halbzeit keinen Torschuss abgibt, kann nach Wiederbeginn nichts am Resulat mehr ändern. Admira liegt nun einen Punkt vor Rapid und acht hinter dem Zweiten Sturm.

Während Rapid gerade noch das 1:1 gegen Sturm Graz rettete (Bolingoli, 88.), lief Austria gegen Mattersburg in eine herbe Blamage. Die Violetten unterlagen dem "FC Smail Prevljak", der Stürmer schoss beide Tore, mit 2:1. Austria ist damit nur Tabellensiebenter und wann, wenn nicht jetzt sollten am Verteilerkreis die Alarmglocken schrillen? Sogar Mattersburg liegt vor dem Wiener Großklub. Das neue Motto: Smail, also Smile.

Salzburg wird dieses Theater nicht weiter tangieren. Beim Tabellenletzten St. Pölten herrscht nach dem Abschied des Präsidenten und dem Aus für Sportdirektor Schupp ohnehin Krisenstimmung, daher wird dem ungleichen Duell gegen den Serienmeister heute (16.30 Uhr) wohl kaum größerer Einsatz zuteil werden. Oder stemmt sich St. Pölten gerade deshalb gegen die Bullen zu neuen Höhen?

In der Fußball-Bundesliga ist derzeit alles möglich.