Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Hurra, ein Nulldefizit!

Nachdem Deutschland viermal hintereinander einen Budgetüberschuss erwirtschaftet hat, kündigen Kanzler und Vizekanzler in Österreich für 2019 ein Nulldefizit an und nennen das ein "ambitioniertes Ziel".

Ist ja nicht zu fassen! Österreich schafft im nächsten Jahr das "Nulldefizit". Kanzler Kurz und Vizekanzler Strache verkündeten die Weltsensation in harmonischer Eintracht und vergaßen nicht zu erwähnen, welch übermenschliche Anstrengungen dies der türkis-blauen Regierung abverlangen wird. Nach Jahren der Hochkonjunktur, Negativzinsen, sinkender Arbeitslosigkeit, randvollen Auftragsbüchern und sprudelnden Steuereinnahmen jubelt Österreich darüber, dass wir möglicherweise ein einziges Mal mit Hängen und Würgen eine schwarze - pardon - türkise Null schreiben könnten.

Bei aller Euphorie: Deutschland hat vier Jahre hintereinander einen Budgetüberschuss erwirtschaftet und in diesen vier Jahren des "Kaputtsparens" jedesmal ein höheres Wirtschaftswachstum erzielt als Österreich. Bei uns wird schon applaudiert, wenn das Defizit 2017 doch unter einem Prozent des BIP liegen wird. Der Staat hat nämlich aufgrund des Wirtschaftsbooms um mehr als vier Milliarden Euro mehr Steuern kassiert als prognostiziert. Das Nulldefizit muss trotzdem warten. Aber wir haben ja Zeit. Den letzten Budgetüberschuss schaffte ein österreichischer Finanzminister im Jahr 1962. Da kommt es auf ein Jahr früher oder später nicht mehr an.